Besser Reisen. Besser Fühlen.

1 Stern2  Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne aus 8 Bewertungen
Loading...

Ägypten für Wasserfans – Tauchurlaub im Paradies

Stell dir vor, du tauchst in eine Welt ein, in der ganz eigene Gesetze gelten. Eine Welt, die dich mit ihrer Stille aus deinem Alltag entführt und dich eine Weile alles andere vergessen lässt.

Stell dir vor, wie du eine Zeitlang ein Teil dieser Welt sein kannst und herausfindest, wie vielseitig und faszinierend unsere Welt sein kann. Hört sich schön an? Dann ab nach Ägypten!

Die üppigen und beeindruckenden Unterwasserwelten des Roten Meers sind ein Muss für Tauchfans und alle, die es werden wollen.

Wir zeigen dir, wo du in Ägypten am besten tauchen kannst und geben dir einige hilfreiche Tipps mit auf den Weg.

1. Die schönsten Regionen für Taucher in Ägypten

Für Tauchfans sind die Küstenregionen Ägyptens ein Traum. Glasklares Wasser, reiche Vegetation und faszinierende Meeresbewohner erwarten den begeisterten Taucher. Zurecht entwickelt sich Ägypten immer mehr von einem Geheimtipp zu einer der beliebtesten Tauchdestinationen der Welt. Es gibt viele Orte und Regionen für einen Tauchurlaub in Ägypten und einige von Ihnen stellen wir dir vor:

Hurghada

Direkt am Roten Meer gelegen ist Hurghada die bekannteste und beliebteste Ferienregion Ägyptens.

Nicht nur für die feinsandigen, weitläufigen Strände ist Hurghada bekannt, sondern auch für die vielen interessante Tauchreviere, die gut zugänglich und in weniger als einer Stunde mit dem Boot erreichbar sind. Taucheinsteiger werden sich hier gut zurechtfinden und bekommen einen guten Eindruck davon, wie wunderschön es unter Wasser sein kann.

Zu den Vorteilen Hurghadas gehört die ausgezeichnete Infrastruktur und das Vorhandensein zahlreicher Tauchbasen, die alle Arten von Kursen anbieten. Zu den schönsten Tauchgebieten gehören beispielsweise die Riffs El Fanadir und El Aruk.

Aber auch die Inseln Abu Ramada und Giftun bzw. die Unterwasserwelten um sie herum sind sehr beliebt.

Safaga und El Gouna

Diese beiden Urlaubsorte, die in der Nähe von Hurghada liegen, bieten ebenfalls fantastische Bedingungen für einen Tauchurlaub. Das Schwierigkeitslevel sowie die Unterwasserwelten ähneln denen in Hurghada. Es gibt hier allerdings weniger Massentourismus bei gleichermaßen guter Infrastruktur.

El Quseir

Diese kleine Stad, die etwa 150 km südlich von Hurghada liegt, ist vom Massentourismus bislang nicht überrannt worden und bietet unter anderem ideale Bedingungen für Taucher. Eine Besonderheit dieser Region stellt die Tatsache dar, dass die Tauchspots mit ihren Riffs meist vom Land aus zu erreichen sind und jede Tauchstation im Grunde ein eigenes „Hausriff“ hat.

Sharm el Sheik

Diese Ferienregion ist nach Hurghada die zweitbeliebteste des Landes, was die Besucherzahlen angeht. Tauchen kannst du hier nach Herzenslust und findest zahlreiche Tauchschulen und Tauchspots für jeden Anspruch. Die beliebtesten Tauchgebiete von Sharm el Sheik sind die Riffs, die sich vor dem Nationalpark Ras Mohammed befinden sowie die Unterwasserwelten der Tiran Inseln. Unbedingt sehenswert sind auch die Schiffswracks, von denen einige aus dem 19. Jahrhundert stammen.

Dahab

Die Stadt Dahab, die nördlich von Sharm el Sheik gelegen ist, bietet mit ihrem Küstengebiet tolle Möglichkeiten für erfahrene Taucher. Erwähnenswert in diesem Zusammenhang sind Spots wie Blue Hole und Canyon. Diese Tauchgebiete haben Tiefen von bis zu 60 Metern und stellen selbst für Tauch-Profis eine Herausforderung dar. Blue Hole gilt sogar als der gefährlichste Tauch-Spot weltweit – und stellt nicht zuletzt aus diesem Grund für viele Taucher einen Anreiz dar.

In Dahab kann man aber noch viele andere Tauchmöglichkeiten entdecken und muss dabei keine Massen an anderen Tauchern befürchten, wie es in den Touristen-Hotspots meist der Fall ist.

Marsa Alam

Dieser Ort im Süden des Landes bietet ebenfalls atemberaubende Unterwasserlandschaften und Tauchmöglichkeiten für alle Schwierigkeitsstufen.

Besonders das Artenreichtum ist in dieser Region unvergleichlich und zu den schönsten Riffs gehören Shaab Marsa Alam sowie Shaab Samadai, das auch als „Dolphin House Reef“ bekannt ist. Diesen Namen verdankt das Riff den Spinner-Delfinen, die hier gerne vorbeischauen.

SPARWELT-Tipps – das solltest du beim Tauchen beachten

Diejenigen, die noch neu sind in der Welt des Tauchens, werden sicherlich einige Fragen haben was den Ablauf und die Vorbereitung angeht. Wir haben die wichtigsten Fragen und Antworten zum Einstieg in den Tauchsport zusammengestellt.

Welche Ausrüstung wird fürs Tauchen benötigt?

Ausrüstung kannst du dir in den Tauchschulen und Tauchstationen in der Regel für die Dauer des Tauchgangs ausleihen. Wenn du aber regelmäßig tauchen gehen möchtest, dann solltest du dich mit eigener Ausrüstung eindecken. Zur Grundausstattung eines Tauchers gehört dabei folgendes Equipment:

  • Taucheranzug: Ohne einen solchen Anzug kommt kein Taucher aus, denn dieser schützt vor kaltem Wasser in den tieferen Regionen und erleichtert sogar den Aufstieg. Am meisten verbreitet sind Neoprenanzüge. Beim Tauchen in Ägypten reichen hochwertige Anzüge mit einer Dicke von 3-5 mm.
  • Flossen: Mit Flossen kommt der Taucher viel schneller und einfacher voran. Es gibt sie in unterschiedlichen Ausführungen und die Auswahl hängt vom persönlichen Geschmack des Tauchers ab.
  • Taucherbrille: Auch Unterwasserbrillen existieren in allen möglichen Varianten, wichtig ist aber in erster Linie die Passform. Probiere die Brille vor dem Kauf an und entscheide dich für ein Modell, das fest sitzt, aber nicht unangenehm drückt.  
  • Regulator: Dieser Ausrüstungsgegenstand gehört zu den wichtigsten beim Tauchen. Eine solche Vorrichtung regelt den Druck der stark komprimierten Luft in den Taucherflaschen und passt diesen an die Bedingungen der Umwelt an.
  • Taucherflasche: In den Flaschen, die auf dem Rücken getragen werden, ist das Atemgas enthalten. Das Gas wird durch den Regulator nach und nach freigesetzt. Es ist wichtig, dass die Flaschen regelmäßig gewartet und immer gepflegt werden, damit sie lange gute Dienste leisten.
  • BCD: Diese Abkürzung steht für Buoyancy Control Device und es handelt sich um sogenannte Tarierwesten, mit denen der Taucher den eigenen Auftrieb steuert. Durchs Zu- oder Abpumpen von Luft steigt oder sinkt der Taucher entsprechend.
  • Tauchcomputer: Ein solcher Computer, der meist am Handgelenk getragen wird, sorgt auf vielfache Weise für die Sicherheit des Trägers. Dazu gehört zum Beispiel auch das Berechnen des kontrollierten Auftauchens, um das Risiko der von Tauchern gefürchteten Dekompressionskrankheit zu beseitigen.

Es gibt noch weiteres Zubehör, das beim Tauchen praktisch, aber nicht unbedingt unverzichtbar ist. Dazu gehören beispielsweise Taucherhandschuhe, spezielle Kapuzen, Fackeln oder Leinen, mit denen man sich an den Tauchpartner bindet, um einander bei schlechter Sicht oder starker Strömung nicht zu verlieren.

Was gibt es vor dem Tauchgang zu beachten?

Tauchen kann unheimlich viel Spaß machen – es ist aber auch eine Belastung und Herausforderung für den Körper, so dass das Abtauchen in Unterwasserwelten nicht für jeden geeignet ist. Bevor du dich also auf den Weg zum Tauchurlaub begibst, solltest du dich von einem Arzt auf Tauchtauglichkeit testen lassen. Damit der Druckausgleich im Körper einwandfrei funktioniert, solltest du außerdem zum Zeitpunkt des Tauchgangs gesund sein und am besten mindestens zwei Wochen zuvor keine Erkältung oder Ähnliches gehabt haben. Alkohol am Abend vor dem Tauchgang ist ebenfalls zu vermeiden.

Wie finde ich die richtige Tauchschule?

In allen Tauchzentren und touristischen Regionen in Ägypten gibt es eine Vielzahl an Tauchschulen und Tauchstationen. Achte bei der Wahl auf eine Zertifizierung und darauf, dass eine Tauchschule zu einem der großen Tauchverbände gehört. Die entsprechenden Informationen lassen sich schnell im Internet recherchieren. Außerdem bietet der Zustand des Equipments gute Anhaltspunkte für die Qualität eines Anbieters. Weiterhin stellt auch die Zugehörigkeit zur Umweltorganisation HEPCA ein Qualitätsmerkmal dar.

Alles andere ist eine Sache der Sympathie. Wer sich das erste Mal unter Wasser begibt, wird sicherlich aufgeregt sein. So ist es von unschätzbarem Wert, jemanden dabei zu haben, dem man vertraut und der Sicherheit vermittelt. Im Ägypten Urlaub gibt es noch eventuelle Sprachbarrieren zu beachten, denn nicht jeder Tauchlehrer ist auch der deutschen Sprache mächtig.

Gleich einen ganzen Tauchkurs buchen?

Interesse am Tauchen bedeutet nicht automatisch, dass es sich zum liebsten Hobby entwickeln wird. So solltest du nicht gleich einen ganzen Tauchkurs samt Tauchschein buchen, sondern es zunächst mit einem Schnupperkurs zu probieren. Bei solchen Kursen geht es in flaches Gewässer oder in ein Schwimmbad, wo man sich mit den Grundlagen des Tauchens vertraut machen kann und einen ersten Eindruck gewinnt.

Besondere Wasseraktivitäten in Ägypten – mehr als nur Tauchen

Tauchen ist nicht jedermanns Sache und wenn es auch dir so geht, so ist dies im Ägypten Urlaub nicht weiter schlimm. Es gibt alle möglichen Arten von Wasseraktivitäten, denen du nachgehen kannst, wenn du eine kleine Pause vom Herumliegen am Strand brauchst.

Mit Delfinen schwimmen

Selbst diejenigen, die eigentlich nichts mit Meeresbewohnern anfangen können, werden von einem Schwimmausflug mit Delfinen begeistert sein.

Nach einem ausführlichen Briefing geht es raus aufs Meer, wo die Teilnehmer zusammen mit der Crew ins Wasser steigen und mit Delfinen um die Wette schwimmen können.

Informiere dich im Vorfeld über die Anbieter solcher Ausflüge und stelle sicher, dass du es mit erfahrenen Crew-Mitgliedern zu tun hast, die nicht nur den Spaß der Urlauber, sondern auch den Schutz der Wasserbewohner im Blick haben. Denn Tierquälerei möchtest du mit Sicherheit nicht unterstützen, oder?

U-Boot Ausflug am Roten Meer

Wer unter Wasser sein und dabei im Trockenen bleiben möchte, setzt sich einfach in ein U-Boot und bestaunt die Wasserwelten von bequemen Sitzen aus.

Solche Touren werden zum Beispiel ab Hurghada angeboten und können 1-2 Stunden aber auch einen halben Tag dauern. Einige solcher U-Boote sind mit einem Sonnendeck ausgestattet, so dass du immer die Wahl hast, ob du die Zeit auf oder unter dem Wasser verbringst.

Entscheidest du dich für das Sonnenbad, denke bitte daran, dich gut einzucremen. Die Sonne in Ägypten ist sehr stark und befindest du dich auf dem Wasser, ist sie durch die Reflektion doppelt so stark.

 

Wasserspaß nach Herzenslust ausleben

Wie es auch an den meisten anderen weltweiten Touristenregionen am Meer der Fall ist, gibt es in Hurghada und Co. in puncto Wasseraktivitäten noch einiges mehr zu entdecken. Du möchtest Kitesurfen und mit deinem Brett die Wellen des Roten Meeres bezwingen? Möglicherweise sind es aber auch Wasser- oder Jetski, die du favorisierst.

Oder soll es ein Schnorchelausflug sein, bei dem man nicht allzu tief untertauchen muss und trotzdem die Schönheit der Unterwasserwelt bewundern kann? Vielleicht möchtest du aber auch mit dem Kajak am Nil entlangreisen und dir das Land aus dieser Perspektive anschauen.

Im Ägypten Urlaub wird dir nie langweilig und die Freude am Wassersport lässt sich auf vielfache Weise ausleben.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.