Besser Reisen. Besser Fühlen.

1 Stern2  Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne aus 1 Bewertungen
Loading...

Landschaften wie im Film: Wanderungen und Radtouren in Bulgarien

In Bulgarien erlebst du auf deinen Wanderungen alle Farben der Natur. Du spazierst über grüne Wiesen, kletterst an eisgrauen Felsen entlang, siehst im Sommer farbenfrohe Felsformationen oder du powerst dich auf einer Mountainbike-Tour mal so richtig aus. Die schönsten Touren des Landes findest du in diesen Reisetipps.

  • Frauen auf einer Bank Bulgarien

1. Natur erleben in Bulgarien

Bulgarien ist nicht nur laut, schrill und bunt, sondern hat auch ganz idyllische und naturnahe Seiten. Es gibt hier die Hochebenen von Donau und Mariza und mehrere Gebirgszüge. Dazu gehören das Rila-Gebirge, das Pirin-Gebirge und das Balkangebirge sowie das Vitosha- und Strandzha-Gebirge. Viele Landschaftszonen stehen unter Naturschutz und wurden zum Nationalpark erklärt, weil du dort sehr viele seltene Pflanzen- und Tierarten bestaunen kannst.

Belogradtschik: Die Burg mitten im Felsen

Die Gegend um Belogradtschik bietet dir ein Panorama, das du sonst vielleicht nur an einem übertrieben geschmückten Filmset einer Fantasie-Serie erwarten würdest. Belogradtschik ist eine Burg, die inmitten einer skurrilen Felsformation liegt. Sie befindet sich ganz im Nordwesten in der Nähe der Grenze zu Rumänien und Serbien. Such dir ein Hotel in der Nähe, pack deine Wanderstiefel ein und entschleunige in deinem Bulgarien-Urlaub in dieser Region.

Tipp: Du kannst übrigens auch eine geführte Ganztagestour an diesen mystischen Ort buchen

Magura-Höhle: Eine kleine Reise in die bulgarische Vergangenheit

Wenn du dich für einen Besuch der faszinierenden Felsformationen in Belogradtschik entschieden hast, dann findest du ganz in der Nähe ein Tor in die Vergangenheit Bulgariens. In der Magura Höhle siehst du dir jahrtausendealte Höhlenmalereien in einem 3,2 Kilometer langen Tunnel an. Der Ausflug ist wirklich lohnenswert. In der Magura Höhle leben viele Fledermäuse – du brauchst dich also nicht zu erschrecken, wenn dir hin und wieder etwas um die Ohren flattert. Ein besonderes Erlebnis in der Höhle ist der sehr schmale Weg, der die Hauptwege der Höhle von den Höhlenmalereien trennt. Es erfordert schon einiges an Mut, da durchzugehen – begleitet von einer großen Fledermausfamilie. Aber es wird sich definitiv lohnen – versprochen! Stalaktiten und Stalagmiten bewunderst du ebenfalls in den unterirdischen Höhlengängen. Der Eintritt kostet umgerechnet ca. 5 Euro. Die Magura höhle hat das ganze Jahr über täglich ab 10 Uhr geöffnet.

Wichtig: Im Inneren der Höhle ist es wirklich kalt. Selbst wenn es draußen 30 Grad sind, nimm dir bitte einen Pullover mit. Du möchtest ja sicher nicht den Rest deines Urlaubs im Krankenbett erleben. Außerdem solltest du dir unbedingt festes Schuhwerk anziehen, denn du gehst teilweise über nasse und rutschige Steine.

Iskar-Schlucht: Raue Felsformation mit einem historischen Fluss

Der Iskar-Fluss, der die gleichnamige Schlucht durchquert, soll schon vor der Entstehung des Balkangebirges existiert haben. Bis heute fließt er dort zum Teil reißend und unbeirrt bergabwärts. Mit 368 Kilometern ist der Iskar-Fluss der längste Fluss in ganz Bulgarien. Sehenswert sind die roten und weißen Felssteinwände der Schlucht, die genau genommen aus mehreren Schluchten besteht. Die Wände wirken wie zusammengefaltetes Papier und teilweise hat das Wasser ganze Tunnel in den Stein gegraben. Am linken Hang der Schlucht befinden sich die Lakatnik-Felsen, die bizarre Formen angenommen haben. Sie bilden Türme oder Pyramiden und überlassen es der Fantasie, was Wanderer in ihnen sehen wollen. Durch die gesamte Schlucht verlaufen Wanderwege unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade, so dass du kein Extremsportler sein musst, um dieses Stück Natur Bulgariens zu erleben.

2. Unsere Ideen für deine Wanderungen in Bulgarien

Leichte Wandertouren durch Bulgarien


1. Vom Rilakloster zum Grab des Heiligen Ivan Rilski

Wenn du in Familie reist oder dich in deinem Urlaub nicht zu sehr verausgaben möchtest, dann empfehlen wir dir die Wanderung vom Rilakloster zum Grab des Heiligen Ivan Rilski. Die Strecke ist etwa 8 Kilometer lang und du überwindest 300 Höhenmeter. Plane etwa drei Stunden für diese Tour ein. Da es sich um einen Rundwanderweg handelt, bist du nach der Wanderung wieder am Ausgangspunkt und kannst daher bequem mit dem Auto anreisen. Diese Wanderung solltest du nach Möglichkeit in den späten Nachmittagsstunden machen, denn der touristische Andrang beim Rila-Kloster wird dich ansonsten sehr viel Zeit kosten und das Vergnügen etwas schmälern. Alle Details zu dieser Wanderroute findest du hier.

2. Von Melnik zum Rozhen-Kloster
Auch bei dieser Wanderung wirst du nicht nur ein schönes Stück Natur, sondern auch ein besonderes Stück Geschichte kennenlernen. Das Rozhen-Kloster hat schon deshalb historische Bedeutung, weil es zu den ältesten Klöstern in ganz Bulgarien gehört und von einer malerischen Landschaft umgeben wird. Plane für diese Wanderung etwa 4 Stunden Zeit ein. Da es auf dieser Wanderung teilweise durch unbefestigtes Unterholz geht, solltest du immer festes Schuhwerk und lange Kleidung tragen. Es besteht die Gefahr, dass du auf Schlangen triffst. Mehr Details zu dieser Wanderung liest du hier nach.

Mittelschwere Wanderungen durch Bulgarien


Von Bansko nach Yavorov

Für die Strecke von knapp 15 Kilometern solltest du dir etwa 5 ½ bis 6 Stunden Zeit einplanen. Du kannst sehr bequem mit dem Bus oder der Bahn anreisen und beginnst deine Wanderung am Ortsausgang von Bansko. Auf deinem Weg kommst du an der Yavarov-Hütte vorbei, in der du dich im rustikalen Ambiente stärken kannst. Dein Weg führt dich vorbei an Schafherden und durch Felder immer mit dem Blick auf das fantastische Pirin-Gebirge. Die wichtigsten Informationen zu dieser Wanderung liest du hier nach.

Schwere Wanderungen durch Bulgarien


Die Pirin-Durchquerung
Diese Wanderung solltest du wirklich nur dann machen, wenn du geübt bist und das passende Equipment dabei hast. Die Tour geht über mehrere Tage, an die du dich noch sehr lange zurückerinnern wirst. Während dieser Zeit siehst du das Rila-Kloster, erklimmst hohe Gipfel und weitläufige Gletscher. Nach jeder Etappe erreichst du eine Hütte, in der du übernachten kannst. Alle Informationen zu dieser Wanderung kannst du hier nachlesen.

Auf zwei Rädern durch Bulgarien: Unsere Tipps für abwechslungsreiche Radtouren

Durch Bulgarien führen zahlreiche wunderbare Radwege, auf denen du dich ganz eng mit der Natur verbinden kannst. Daher solltest du deine Touren so planen, dass du nicht nur die großen Städte wie Sofia, sondern vor allem die ländlichen Dörfer wie beispielsweise Dolen, Trigrad oder Ravnogur besuchst. Für deine Radreise nach Bulgarien haben wir dir an dieser Stelle Tipps und Touren zusammengestellt.

Tipps für deine Radreise durch Bulgarien


1. Das Wetter

Im Sommer kann es mitunter sehr heiß werden. Tagsüber erreichen die Temperaturen zwischen Juni und September häufig über 30°C. Das ist auch für hartgesottene Radfahrer nicht die beste Ausgangssituation. Plane daher deine Radtouren durch Bulgarien am besten entweder im Frühling oder im Herbst.

2. Die Radwege
In Deutschland sind wir verwöhnt von gut ausgeschilderten und perfekt angelegten Radwegen. Wenn du das auch in Bulgarien erwartest, dann wirst du leider enttäuscht werden. Oftmals fährst du zusammen mit den Autos auf der Straße. Daher suchst du dir am besten Routen aus, die etwas abseits der touristischen Zonen und der Hauptverkehrswege liegen.

3. Gefährliche Tiere
Wenn du zu Fuß oder auf dem Rad unterwegs bist, dann solltest du immer feste und lange Kleidung tragen. Im Unterholz können manchmal Schlangen liegen. Nur wenige davon sind giftig, aber du musst dein Glück ja auch nicht herausfordern.

Tipps für deine Radtour durch Bulgarien

Ideal für deine Radtour durch Bulgarien ist der Donaurundweg, der durch verschiedene Länder führt und davon 1296 Kilometer durch Bulgarien. Wenn du die gesamte Strecke fährst, überwindest du 12.090 Höhenmeter und brauchst rund 80 Stunden. Natürlich kannst du dir von diesem Weg auch nur eine oder zwei Etappen heraussuchen, die dir besonders gut gefallen. Du fährst diesen Weg in Bulgarien überwiegend auf Bundes- und Landstraßen. Achte bitte immer auf die Schilder. Teilweise fallen an den ungesicherten Felswänden Steine herunter, so dass du dort immer mit einigem Abstand unterwegs sein solltest.

Highlights dieser Strecke auf dem Donauradweg:

  • Reiter von Madara (Felsrelief aus dem Mittelalter, UNESCO Weltkulturerbe)
  • Pobiti Kamani (Gruppe von Steinformationen natürlichen Ursprungs)
  • Warna und die Schwarzmeerküste
  • Goldstrand

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.