Besser Reisen. Besser Fühlen.

1 Stern2  Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne aus 9 Bewertungen
Loading...

Paris: Eine Metropole, die mehr ist als nur der Eifelturm

Paris: Eine Metropole, die mehr ist als nur der Eifelturm
Die Stadt der Liebe, der Lichter, der Mode, der Croissants und der Kontraste. Paris hat viele Namen und viele Seiten und Gesichter, die du in deinem Urlaub in Frankreich erkunden kannst. Wir möchten dir auf dieser Seite in kompakter Form einen kleinen Einblick geben, was du in Paris alles unternehmen kannst. Wir geben dir Tipps für die besten Shopping-Zentren und empfehlen dir außerdem ein paar Insider-Aktivitäten, mit denen du dich wie ein Einheimischer fühlen wirst.

Die Arrondissements: So findest du dich in Paris zurecht

Jede Stadt hat ihre eigene Ordnung. Paris ist in 20 Arrondissements gegliedert, die jeweils aus 4 Quartieren bestehen. Das erste Quartier befindet sich am Louvre – von dort aus wird spiralförmig weiter gezählt im Uhrzeigersinn von innen nach außen. Dadurch kann es passieren, dass sich auf zwei Straßenseiten zahlenmäßig komplett verschiedene Arrondissements gegenüberliegen. So wie die einzelnen Bezirke in Berlin haben auch die Arrondissements jeweils ihren eigenen Charakter. Für Touristen sind die Arrondissements 1 bis 8 am interessantesten, weil hier auch die meisten Sehenswürdigkeiten zu finden sind. Im 11. Arrondissement wird es in der Nacht interessant, weil es hier eine ausgeprägte Bar- und Clubszene gibt.

Neben den Arrondissements gibt es aber noch eine weitere Einteilung der Stadt in rechts der Seine und links der Seine. Auch diese Einteilung gibt dir zumindest eine grobe Orientierung, in welche Richtung du dich bewegen solltest.

Die 5 beliebtesten touristischen Sehenswürdigkeiten

Die berühmten Sehenswürdigkeiten kannst du aufgrund des regen Interesses von anderen reisenden zwar in der Regel niemals alleine ansehen, aber sie wären ja auch nicht so berühmt, wenn sich ein Ausflug dorthin nicht lohnen würde. Daher haben wir dir an dieser Stelle eine Auswahl aus den zahlreichen Pariser Sehenswürdigkeiten zusammengestellt. Weiter unten findest du unsere Geheimtipps.

Der Eifelturm

Es ist das Pariser Wahrzeichen und der Ort, an dem die meisten Heiratsanträge in Paris gemacht werden. Egal wo du dich in Paris befindest: Du brauchst keine Wegbeschreibung, denn der Eifelturm ist weithin von überall aus sichtbar.

Übrigens macht es keinen Sinn, direkt vor dem Eifelturm zu stehen und von dort aus ein Foto zu machen. Dies gelingt dir viel besser auf der anderen Seite der Seine, wenn du in Richtung des Jardins du Trocadéro gehst.

Möchtest du bis nach oben fahren und von dort aus die Sicht über die Silhouette der Stadt genießen, dann kaufe dir am besten schon im Vorfeld Karten. Diese bekommst du unter anderem hier. Wir wünschen dir viel Spaß und eine tolle Aussicht über Paris.

Der Louvre

In diesem weltberühmten Kunstmuseum gibt es weitaus mehr zu sehen, als nur die Mona Lisa. Wenn du dich für Kunst interessierst, dann wirst du sogar mehr als einen Tag brauchen, um einen ersten Eindruck von den hier ausgestellten Exponaten zu bekommen.

Zwischen Oktober und März hast du übrigens jeden Sonntag freien Eintritt. Wenn du allerdings die rund 15 Euro Eintritt in Kauf nimmst und einen anderen Tag auswählst, kannst du lange Schlangen vor dem Eingang umgehen und deine Zeit noch für andere Sehenswürdigkeiten nutzen.

Paris hat schließlich viel zu bieten und selbst ein Spaziergang durch die Straßen und kleinen Gassen ist empfehlenswert. Lass' dich einfach treiben und erkunde in aller Ruhe das Leben in Paris.

Notre Dame

Die Kathedrale Notre Dame ist der Handlungsort des berühmten Romans von Victor Hugo, sondern auch eines der beliebtesten Sehenswürdigkeiten in ganz Paris. Sie steht an einem Ort, an dem sich einst die ersten Pariser Einwohner niederließen und einen Tempel für römische Gottheiten bauten. An gleicher Stelle begannen Ende des 12. Jahrhunderts die Bauarbeiten für Notre Dame.

Während der 200-jährigen Bauzeit haben sich verschiedene Architekten und Baustile hier verewigt. Jeden Freitag und jeden Samstag finden in Notre Dame jeweils im 14 Uhr kostenlose deutschsprachige Führungen statt.

Hörst du den Glöckner schon nach dir läuten? Begib dich auf die Spuren von Esmeralda und Co. und folge dem Klang des Buckligen.

Champs-Élysées

Diese Einkaufsmeile wird dich magnetisch anziehen, wenn du in Paris shoppen möchtest. Du musst hier allerdings etwas tiefer in die Tasche greifen, denn die meisten Läden sind Luxusmarken namhafter Designer. Allerdings befinden auch auf und an der Champs-Élysées auch beliebte Sehenswürdigkeiten wie der Triumphbogen oder das Grand Palais.

Schloss Versaille

Um dieses Schloss ragen sich zahlreiche Mythen und Legenden. Es wurde im 18 Jahrhundert gebaut und ist mit seinen goldenen Räumen, dem Spiegelsaal und den imposanten Kronleuchtern ein Inbegriff von Luxus und Reichtum. Es wurde unter anderem von dem Sonnenkönig Ludwig XIV bewohnt

Lerne die französische Lebensart kennen

Eine Stadt kannst du eigentlich nur dann richtig kennenlernen, wenn du sie aus den Augen der Einwohner siehst. Daher haben wir für dich drei Tipps zusammengestellt, wie du Paris aus den Augen eines Einheimischen erleben kannst.

  1. Croissants essen an einem wackeligen Terrassentisch
    Es ist kein Klischee: Franzosen lieben Croissants. Sie essen sie nicht im Gehen aus der Tüte, sondern setzen sich dazu in ihr Lieblingscafé an einen wackeligen Terrassentisch und lesen dabei die Zeitung. Meide dazu am besten die Touristencafés in der Nähe einer Sehenswürdigkeit, sondern schlendere durch die Gassen und lass dich dort nieder, wo es dir intuitiv gefällt. Auf diese Weise findest du ganz nebenbei dein persönliches Lieblingsrestaurant in Paris.
  2. Beweise dich bei einer Partie Pétanque
    Dieses Spiel ist vergleichbar mit unserem Kegeln oder Bowlen. Eine große Stahlkugel. Die so groß ist wie ein Baseball wird dabei auf der festgetretenen Erde in Richtung eines Ziels gerollt oder geworfen. Gespielt wird in Mannschaften. Die Mannschaften, die im festgelegten Zeitraum die meisten Kugeln im Ziel hat, gewinnt. Das Spiel wird auf vielen Plätzen und Anlagen gespielt. Die Menschen sind sehr offen und werden dich sicher dazu einladen, eine Partie mitzuspielen, wenn du Interesse zeigst.
  3. Kostenloser Yogakurs am Berges de Seine
    Die Berges de Seine sind die Flussufer der Seine, die 2013 eingeweiht wurden. Entlang des 2,3 Kilometer langen Fußgängerweges stehen Tischtennisplatten und es werden kostenlose Yoga-Kurse angeboten, denen du dich einfach ohne Anmeldung anschließen kannst.

Hier kannst du in Paris deine Shopping-Seele freilassen

Mit den Champs-Élysées bietet dir Paris eine kilometerlange Shoppingmeile an, die du unbedingt einmal gesehen haben solltest. Daneben gibt es aber auch noch zahlreiche kleinere Geschäfte und Einkaufszentren, in denen du Mode und Souvenirs kaufen kannst. Dazu gehört das Châtelet Les Halles, ein unterirdisches Einkaufszentrum mit vier Etagen und zahlreichen Geschäften für den größeren und den kleineren Geldbeutel. Preiswert shoppen kannst du in Paris in der rue de Rivoli im 1. Arrondissement. Hier gibt es viele kleine Geschäfte und Boutiquen, in denen du echte Schnäppchen machen kannst. Im Pariser Businessviertel La Défense befindet sich eine weitere Einkaufsgelegenheit. Das Einkaufszentrum „Les Quatre Temps“ hat sogar am Sonntag geöffnet und beherbergt Läden für jeden Geldbeutel.

Die Flohmärkte in Paris

Paris ist auch wegen seiner tollen Flohmärkte bekannt. Der wohl weltweit größte Flohmarkt ist der Marché aux Puces de Saint-Quen. Du kannst hier antiker Sammlerstücke, Kleinmöbel, Schmuck, Bücher, Kleidung und Kunst erwerben. So mancher hat hier schon ein Schnäppchen gemacht, das sich als wahrer Schatz herausgestellt hat. Ein touristisch weitaus unbekannterer Flohmarkt ist der le marché aux puces de Montreuil. Hier wirst du vor allem Einheimischen begegnen. Hier shoppst du vor allem Designer-Kleidung aus zweiter Hand sowie Technikprodukte.

Öffentliche Verkehrsmittel in Paris

In Paris gibt es ein vorbildliches Metro-Netz, in dessen Linien- und Fahrplänen sich auch Touristen schnell zurechtfinden. Wir haben es nicht persönlich nachgemessen, aber angeblich soll keine Haltestelle weiter als 500 Meter von der anderen entfernt sein. Wenn du länger als ein Wochenende in Paris bleibst, dann lohnt sich meistens eine 10er-Karte, bei der du deutlich gegenüber dem Einzelpreis sparst.

GUT ZU WISSEN

Die meisten Ticketautomaten nehmen in Paris keine Scheine an. Achte also darauf, dass du immer genügend Kleingeld in der Tasche hast, wenn du mit öffentlichen Verkehrsmitteln in Paris unterwegs bist.

Der Velib-Fahrradverleih in Paris

Noch flexibler als mit der Metro bist du in Paris mit dem Fahrrad unterwegs. Keine Angst – das muss nicht mit ins Flugzeug, denn in Paris kannst du dir Fahrräder an über 1800 Verleihstationen mieten. Dazu musst du dich bei dem Anbieter velib vor deiner Reise im Internet registrieren und bekommst einen Code und einen PIN. Mit diesen persönlichen Daten kannst du dir vor Ort überall ein Fahrrad leihen und an jeder Ecke wieder zurückgeben. Die erste halbe Stunde nutzt du das Leihfahrrad komplett umsonst. Die nächste halbe Stunde kostet einen Euro, bis 90 Minuten fallen 2 Euro an und ab 91 Minuten 4 Euro.

GUT ZU WISSEN

Wer die Fahrräder komplett umsonst nutzen möchte, fährt eine halbe Stunde damit, gibt sein Bike an einer Verleihstation zurück und leiht sich schon eine Minute später ein neues Fahrrad aus. Das ist mit ein wenig Aufwand verbunden, spart aber gerade bei knappem Budget Geld für die Reisekasse. Das ist kein Betrug, sondern wurde absichtlich so eingerichtet, damit an jeder Station immer ausreichend Fahrräder stehen.

Das muss in deinen Koffer: Das Wetter in Paris

Das Wetter in Paris wird vom Nordatlantikstrom beeinflusst, der milde Temperaturen in die Stadt bringt. Die Sommer sind sehr warm, die Winter dagegen mild. Zwischen Juni und September können die Temperaturn die 30-Grad-Marke übersteigen, im Winter gibt es dagegen nur selten Minusgrade. Es fällt vergleichsweise viel Regen – durchschnittlich an 9 Tagen im Monat, auch in der Sommerzeit. Die angenehmste Jahreszeit für eine Reise nach Paris ist die Zwischensaison von März bis Mai oder von Ende September bis November.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.