Besser Reisen. Besser Fühlen.

1 Stern2  Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Frankreich per pedes: Wanderungen durch die schönsten Gegenden des Landes

Zwischen der rauen Atlantikküste und den leuchtend violetten Lavendel-Feldern in der Provence eröffnet sich für Wanderer in Frankreich ein facettenreiches Bild. Selbst wenn du noch nie längere Strecken in Wanderschuhen absolviert hast, findest du in Frankreich immer ein geeignetes Wandergebiet. Aber auch für diejenigen, die die Herausforderung suchen, hat Frankreich faszinierende Berglandschaften zu bieten. Wie auch immer: Wandern in und durch Frankreich entrückt dich ein Stück weit aus dem Alltag und lädt dich dazu ein, die facettenreiche Kulisse des Landes hautnah zu erleben.

Die besten Wandergebiete in Frankreich

Wo auch immer sich deine Unterkunft in Frankreich befindet: Im Grunde genommen brauchst du nur vor die Tür zu treten und loszugehen. Schön ist es hier überall. Welche Gebiete sich besonders für Wanderungen eignen, haben wir im Folgenden zusammengefasst. Die Haute-Provence begeistert.

1. Die Provence

Die Provence befindet sich zwischen dem Mittelmeer, der Rhone und den Alpen. Schöne Touren bieten sich im Vaucluse an. Du kannst hier herrliche Flusswanderungen unternehmen oder zu alten Ruinen wandern. Mystisch wird es in der Gorges de Regalon, der schmalsten und dunkelsten Schlucht in der gesamten Provence, die seltenen Tier- und Pflanzenarten einen Lebensraum bietet.

Die Haute-Provence dagegen begeistert mit einer eindrucksvollen Landschaft, die du zum Teil sogar mit dem Boot erkunden kannst. Die Sommer sind in dieser Gegend besonders heiß – daher eigenen sich vor allem die Monate zwischen März und Mai sowie zwischen Ende September und Anfang November für Wanderungen.

Unser Touren-Tipp für die Provence: Die Wasserfall-Runde von La Colle de l’olivier

Du kommst auf diesem Rundweg an zahlreichen kleineren und größeren Wasserfällen vorbei. Der Weg ist als mittelschwer eingestuft. Du brauchst gute Kondition und gutes Schuhwerk. Alle Informationen zu diesem Wanderweg findest du hier.

GUT ZU WISSEN

In der Provence sind viele Wanderwege vom 1. Juli bis Ende September aufgrund erhöhter Waldbandgefahr gesperrt. Wenn du trotzdem in dieser Zeit wandern möchtest, bekommst du Auskünfte über gesperrte Strecken im jeweiligen Tourismusbüro.

2. Normandie

Die Wanderwege in der Normandie haben eine Länge von insgesamt 3000 Kilometern. Sie wird von zahlreichen Fernwanderwegen wie den Sentier des Douaniers und den Chemins de Pèlerinage, den Pilgerwegen. Du hast in dieser Region die Wahl, ob du lieber entlang der Küste oder im Binnenland wandern möchtest. Entdecke auf deiner Tour paradiesische Heckenlandschaften, abwechslungsreiche Küstenabschnitte oder Steilklippen, die sich vor schneeweißen Stränden auftürmen. Wichtig ist, dass du festes Schuhwerk und Regenkleidung im Gepäck hast, denn mitunter kann es in der Normandie zu schnellen Wetterwechseln kommen. Wenn du eher am Wasser entlanglaufen möchtest, dann empfiehlt sich dafür ein Ausflug ab der Bucht von Mont Saint-Michel. Möchtest du ohne große Anstiege im Binnenland wandern, dann orientiere dich in Richtung der Normannischen Schweiz. Höher hinaus geht es dann im Département Calvados.

Unser Touren-Tipp für die Normandie: Cabane Vauban Runde von Carolles

Für diese mittelschwere Runde solltest du etwa 2,5 Stunden Zeit einplanen. Der Rundweg führt dicht etwa zur Hälfte am Meer entlang und ein Stück weit in das Binnenland hinein. Du hast von vielen Stellen aus einen fantastischen Blick auf das offene Meer, entdeckst aber auch die blühende Natur der Region.

3. Pyrenäen

Die Pyrenäen gelten als sehr attraktives Wandergebiet für alle, die neben den leichten Wanderungen nach etwas mehr Herausforderung suchen. Auf den ersten Blick sind die Pyrenäen mit den Alpen als Wanderregion vergleichbar, wenngleich sie auch nicht ganz so hohe Berge vorweisen können. Allerdings wirst du die mediterranen Einflüsse in der Vegetation deutlich spüren.

Herausfordernd ist das Wandergebiet in den französischen Pyrenäen allein deshalb, weil die Wanderwege hier nicht so gut markiert sind und du schon einige Erfahrung darin brauchst, Karten zu lesen. Sehr schön zum Wandern sind die Gegenden um Banasque sowie den Nationalparks Ordessa und Aigües Tortes.

Unser Touren-Tipp für die Pyrenäen: Felsen Abschnitt Runde von Thuès-Carança

Dieser Rundweg führt dich durch teils unwegsames Gelände und du solltest unbedingt auf festes Schuhwerk achten. Das Highlight dieser Wander-Route ist eine Hänge-Brücke über einem tosenden Fluss.

GUT ZU WISSEN

Die beste Jahreszeit für Wanderungen in den Pyrenäen hängt davon ab, welches Wandergebiet du erkunden möchtest. In den tieferen Lagen kann es im Juli und im August extrem heiß werden. Dagegen liegt in den höheren Lagen bis in den Juni hinein noch Schnee.

4. Bretagne

Mach dich in dieser Wanderregion Frankreichs auf intensive Reize und starke Kontraste gefasst. Du kannst romantische Steilküsten entlangwandern und Fotos von bizarren Felsformationen machen. Die Region ist für Wanderungen sehr gut erschlossen. Die Wege sind befestigt und ausreichend beschildert.

Wer viel Zeit und Kondition hat, kann den gesamten Küstenwanderweg GR 34 entlangwandern, allerdings lohnen sich auch Abstecher ins Landesinnere. In der Bretagne gibt es 128 geschützte Pflanzenarten, 78 wild lebende Säugetiere wie Seehunde, Delfine und Wale sowie über 200 geschützte Vogelarten – darunter sogar der Ibis. Du erlebst in der Bretagne die pure Natur Frankreichs.

Unser Touren-Tipp für die Bretagne: Die Vue sur Camaret-sur-Mer-Runde von Quai Vauban

Auf dieser Route überwindest du einen Höhenunterschied von 160 Metern, allerdings sind die Wege leicht begehbar. Besonders eindrucksvoll sind die Felsformationen, die du auf diesem Rundweg passierst.

5. Burgund

Die Wanderregion Burgund liegt in Zentralfrankreich und lockt jährlich mehrere 100.000 Touristen an. Die Gegend ist vor allem für den guten Wein und die kulinarischen Köstlichkeiten bekannt, aber auch für eine faszinierende Naturlandschaft.

Ein lohnenswertes Ziel einer Wanderreise ist die berühmte Weinstadt Beaune an der Cote d’Or oder der Naturpark Morvan. Burgund bietet dir 1500 Kilometer Wanderstrecken auf markierten Wegen. Besonders eindrucksvoll sind die Touren durch die Weinberge der Region. Nimm an einer Weinführung teil und verköstige die edlen Tropfen. Doch schau' nicht zu tief ins Glas, auch wenn die feinen Rebensäfte himmelsgleich schmecken.

Unser Touren-Tipp für Burgund: Wasserweg am Dard Runde von Rue des Grands Jardins

Auf dieser wirklich abwechslungsreichen Wanderroute kommst du an eindrucksvollen Wasserfällen vorbei, läufst durch mystische Grotten und genießt einen wundervollen Ausblick auf die Landschaft von Burgund.

Die Wanderwege in Frankreich

Frankreich hat sich vor allem in der jüngsten Vergangenheit einen Namen als Wanderregion gemacht. Das Land wird von mehr als 120.000 Fernwanderwegen durchkreuzt. Bislang waren die Wanderwege hervorragend ausgeschildert, allerdings hat in den vergangenen Jahren ein regelrechter Wanderboom eingesetzt, so dass in Kürze immer wieder neue Wanderwege geschaffen wurden. Diese wurden teils nur provisorisch markiert, so dass es hier noch an der Qualität der Beschilderung mangelt. Daher solltest du immer eine Wanderkarte im Gepäck haben, um dich notfalls auch anderweitig orientieren zu können.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.