Besser Reisen. Besser Fühlen.

1 Stern2  Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Das Akropolismuseum in Athen: Einen Besuch wert

Das Akropolismuseum ist ein echtes Muss, wenn du die Hauptstadt von Griechenland besuchst. Was du dort findest? Zahlreiche Fundstücke und Relikte aus längst vergangenen Tagen, die ausschließlich von der Akropolis in Athen stammen. Kein Wunder also, dass das Museum zu den Hauptattraktionen Athens zählt und pro Jahr etwa fünf Millionen Besucher zählen kann. Wir sagen dir, was dich im Akropolismuseum erwartet und verraten dir interessante Hintergründe rund um die Exponate und das Museum selbst.

  • Akropolis Museum

1. Infos: Preis, Öffnungszeiten und mehr

Eintrittskarten

Kultur ist teuer? Mitnichten! Denn: Museumstickets kosten für Erwachsene 5 Euro und für Kinder 3 Euro. Das ist durchaus erschwinglich. Du kannst die Eintrittskarten sowohl an der Kasse kaufen als auch online reservieren. Reist du mit einer ganzen Gruppe oder mit einer Schulgruppe, kannst du von günstigeren Konditionen profitieren. Am besten ist es, wenn du dich beim Museum per E-Mail meldest, um genauere Absprachen zu treffen. Die E-Mail-Adressen findest du auf der Webseite des Akropolismuseums unter dem Punkt „Kontakt“.

SPARWELT Tipp: Kostenfreien Eintritt erhältst du am 6. März, am 25. März sowie am 18. Mai und am 28. Oktober. Bei den Daten handelt es sich einerseits an Gedächtnistage sowie im Mai um den Internationalen Museumstag. Bedenke aber: Eventuell könnte es an solchen Tagen mit freiem Eintritt etwas voller werden.

Öffnungszeiten

Du solltest wissen, dass während der Sommersaison andere Öffnungszeiten gelten als im Winter. Die Sommersaison beginnt am 1. April und endet am 31. Oktober. Montags ist das Museum von 8 bis 16 Uhr geöffnet (letzter Einlass 15.30 Uhr), von Dienstag bis Sonntag kannst du die Exponate von 8 bis 20 Uhr bestaunen (letzter Einlass 19.30 Uhr). Freitags gibt es sogar eine lange Museumsnacht: Von 8 bis 22 Uhr ist das Museum geöffnet. Auch hier schließt die Pforte wieder eine halbe Stunde vor Ende.

Die Wintersaison ist von kürzeren Eintrittszeiten geprägt. Montag bis Donnerstag stehen dir die Türen von 9 bis 17 Uhr offen. Freitags von 9 bis 22 Uhr und am Samstag und Sonntag von 9 bis 20 Uhr. Wie gehabt: Einlassende ist jeweils eine halbe Stunde, bevor das Akropolismuseum schließt. Achtung, an diesen Tagen ist das Museum komplett geschlossen:

  • 1. Januar
  • 1. Mai
  • 25. und 26. Dezember
  • Ostersontag (griechisch-orthodox)

Fotos

Du willst die Erinnerungen an den Museumsbesuch auf deiner Digitalkamera oder dem Smartphone festhalten? Das ist erlaubt, jedoch musst du eine Sache beachten: Die Urlaubserinnerungen dürfen nur für den privaten Gebrauch genutzt werden. Es ist strikt untersagt, die Aufnahmen im Internet oder zum sonstigen kommerziellen Zweck zu veröffentlichen. Dafür benötigst du die schriftliche Erlaubnis des Museums.

Die aufregende Geschichte des Akropolismuseums

Nicht nur die Schaustücke verfügen über eine interessante Geschichte, sondern auch der Gebäudekomplex des Museums selbst. So wurde das erste „Museum“ im Jahr 1863 eröffnet. Hierbei handelte es sich weniger um ein Gebäude, denn um die Ausstellung von Exponaten unter freiem Himmel. Im klassischen Stil der Moderne wurde im Jahr 1937 das zweite Akropolismuseum errichtet, und zwar in der Felssenke der Akropolis selbst. Der Neubau – der kontrovers diskutiert wurde – wurde schließlich im Jahr 2009 nach Plänen von Bernhard Tschumi fertiggestellt.

2. Exponate: Von der Archaik bis zur Spätantike

Im Museum befinden sich etwa 300 Statuen sowie 4.000 weitere Exponate aus unterschiedlichen Dekaden, die allesamt der Akropolis entstammen. In der permanenten Ausstellung des Museums befinden sich vier verschiedene Themenbereiche: Die Archaik-Gallerie, die Parthenon-Ausstellung, die Propylaia-Gallerie sowie die permanente Ausstellung von Exponaten aus dem 5. Jahrhundert vor Chr. bis zum 5. Jahrhundert nach Chr. Nachfolgend stellen wir dir einige Highlights vor:

Blonder Kopf von der Akropolis

Der Blonde Kopf von der Akropolis ist ein sehr bekanntes Exponat, das du bestimmt schon einmal in der Zeitung oder im Schulunterricht gesehen hast. Es handelt sich um den Kopf einer Jungenstatue aus Marmor. Gefunden wurde der Kopf im Gebiet nordöstlich der Akropolis, sein Schaffenszeitraum wird auf etwa 480 v. Chr. geschätzt. Wieso der Kopf trotz der eher einheitlichen Farbe als „blond“ bezeichnet wird? Farbrückstände auf der Oberfläche weisen auf die Färbung der Haare hin. Zuzuordnen ist das Werk der Archaik.

Peploskore

Ein weiteres Beispiel für die Archaik ist die Peploskore: Die Frauenstatue ist 1,17 Meter hoch und noch älter als der blonde Jüngling. Ihr Entstehungsdatum wird auf etwa 530 v. Chr. geschätzt. Ebenfalls erforscht ist, dass die Statue, deren Äußeres mittlerweile verblasst ist, in einstigen Zeiten bunt bemalt war.

Kritios-Knabe

Im sogenannten Perserschutt, eine Schicht, die nach der persischen Besetzung der Akropolis durch Aufräumarbeiten und Planierungen entstanden ist, wurde auch der Kritios-Knabe gefunden. Interessant dabei: Die Statue des nackten Jünglings kam nicht in einem Teil zum Vorschein, sondern wurde über mehrere Jahre in Fragmenten ausgegraben und zusammengesetzt. Datiert wird die Statue, die rund 1,20 Meter misst, auf das Jahrzehnt 490 bis 480 v. Chr. und kann somit als spätarchaisches- bzw. frühklassisches Exponat gewertet werden.

Kalbträger

Zu den älteren Semestern der permanenten Ausstellung des Akropolismuseums gehört der Kalbträger, der ebenfalls Moschophoros genannt wird. Seine Entstehung wird auf das 6. Jahrhundert v. Chr. geschätzt. Das Ausstellungsstück macht seinem Namen übrigens alle Ehre: Die antike Statue trägt nämlich ein Kalb über den Schultern. Auch dieses Exponat wurde in Teilen ausgegraben: Der Körper kam bereits im Jahr 1864 zum Vorschein, die Basis drei Jahre später, im Jahr 1887.

3. Hunger, Durst oder kleine Pause?

Nach deinem kulturellen Aufenthalt knurrt der Magen? Du verspürst Durst nach einem Kaffee? Auch für diese Fälle haben wir dir nützliche Tipps und Tricks zusammengefasst. Denn: Natürlich darf bei einem Museumsbesuch auch dein leibliches Wohl nicht zu kurz kommen!

Restaurant

Das Akropolismuseum verfügt über ein Restaurant, von dem du einen wundervollen Blick auf die Akropolis erhaschen kannst. Zu genießen gibt es dort neben traditionellen griechischen Speisen auch Snacks und Drinks. Auch die lieben Kleinen kommen auf ihre Kosten. Kleinere Kindergerichte sehen nicht nur toll aus, sondern schmecken auch noch hervorragend!

Café

Kaffee, Tee oder doch lieber eine süße Versuchung? An das Museum ist außerdem auch ein Café angeflanscht, in welchem es sich nach der Sightseeingtour einkehren lässt. Geöffnet sind sowohl das Café als auch das Restaurant in der Sommersaison von 8 bis 16 Uhr (montags) bzw. bis 20 Uhr (Dienstag bis Sonntag). Wer den Abend gerne kulinarisch ausklingen lassen möchte, sollte freitags vorbeischauen. Das Café hat dann bis Mitternacht geöffnet.

Dinner und spezielle Arrangements

Ein echtes Erlebnis – gerade für Verliebte – ist ein Arrangement im Restaurant: Jeden Freitag ist es bis 24 Uhr geöffnet und bietet einen Blick auf den griechischen Sonnenuntergang. Ebenfalls mit dabei ist Jazz-Musik, die dem Abend exklusives Ambiente verleiht. Ausgewählte Spezialitäten erfreuen dabei nicht nur den Gaumen, sondern auch das Auge. Beachte, dass du für ein Dinner im Akropolismuseum vorab reservieren solltest.

3 Das Klima in Athen

Griechenland - AthenJanFebMärzAprMaiJunJulAugSepOktNovDez
Maximal-Temperatur ° C13°14°16°20°26°32°34°35°28°24°18°15°
Minimal-Temperatur ° C11°15°20°23°23°18°15°12°
Sonnenstunden am Tag46681012131110754
Regentage665431012357


Hotel Empfehlungen


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.