Besser Reisen. Besser Fühlen.

1 Stern2  Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Urlaub in Santorin

Sie sind weltbekannt und haben schon Millionen von Besuchern begeistert: Die weißen Häuser mit den blauen Dächern, die sich dicht gedrängt über dem azurblauen Meer in den Berg hineingraben. Wo sich die weltbekannte Häusergruppe befindet? Auf der griechischen Insel Santorin, die spektakulärer nicht sein könnte: Entstanden ist sie nämlich bei einem großen Erdbeben vor rund 1.500 Jahren. Die Insel erhob sich aus Vulkanlava. Daher kannst du auch keine südseeartigen Strände erwarten – du befindest dich ja mitten auf einer Vulkaninsel – sondern sonnst dich dort auf rotem oder schwarzem Sand. Doch es gibt auch fernab der Strände so einiges zu entdecken: Egal ob Wassersport, kulinarische Touren oder Schiffsfahrten. Damit du einen unvergesslichen Urlaub auf Santorin erlebst, haben wir für dich die wichtigsten Aktivitäten und Informationen zusammengestellt.

  • Stadtansicht Santorin Griechenland

I. Die beliebtesten Aktivitäten auf Santorin

Auf der Insel gibt es vieles zu entdecken. Egal ob du ausschließlich einen Badeurlaub oder einen Aktivurlaub mit Wassersport planst – was du auf keinen Fall verpassen darfst, ist hier zusammengefasst:

Firá

Die Hauptstadt der kleinen Insel Santorin, die zu den Kykladen – wie die Inselgruppe auch bezeichnet wird – gehört, bezaubert mit ihrem weltweit bekannten Panoramablick über das tiefblaue Meer: Weiße Häuschen mit blauen Dächern, so weit das Auge reicht. Du kannst dort durch die kleinen Gassen der autofreien Altstadt bummeln, in der sich winzige Boutiquen, Souvernir-Shops und Cafés aneinanderreihen. Natürlich lässt sich der Ausblick auf Firá und das Meer auch bei einem Mittag- oder Abendessen genießen – doch musst du direkt im Zentrum der Stadt mit relativ hohen Preisen rechnen. Die Faustregel heißt: Je weiter du dich vom Kraterrand – das heißt, vom Steilhang – wegbewegst, desto günstiger sind die Preise und desto besser wird die Qualität.

Tipp: Firá ist nicht nur bei Santorin-Urlaubern beliebt: Auch viele Kreta-Urlauber oder Kreuzfahrtschiff-Touristen begeben sich für einen Tagesausflug nach Santorin. Diese kommen zumeist am frühen Mittag an und bleiben bis zum Nachmittag. Die Folge: Firá ist zu diesem Zeitpunkt sehr überlaufen. Damit du dem Trubel entgehen kannst, gilt die Devise: Sei zur rechten Zeit am rechten Ort. Erkunde die Stadt am besten morgens oder komme erst am späten Nachmittag wieder, wenn alle Tagestouristen wieder auf ihren Schiffen sind.

Oia

Etwas kleiner als Firá, aber fast noch schöner, präsentiert sich die kleine Stadt Oia an der Nordküste von Santorin. Auch dort wirst du die kleinen Häuser mit den blauen Kuppeln entdecken können, aber: Du wirst dir das Städtchen mit sehr viel weniger Touristen teilen müssen als auf Firá. Außerdem findest du mit den Ruinen des Venezianerkastells Argyri wohl den besten Aussichtspunkt der Insel. Spätestens wenn die Sonne untergeht und du bei einem Glas Wein den Abend ausklingen lässt, wirst du wissen: Oia war definitiv einen Besuch wert!

Strände

Du suchst nach Stränden mit Palmen und weißem Strand? Die wirst du auf Santorin nicht finden, doch eines ist gewiss: Du wirst etwas viel Spektakuläreres entdecken! Rote und schwarze Strände en masse. Entstanden sind diese Strände durch den Vulkan, der auch heute noch aktiv ist. Bekannte Strände sind beispielsweise der Red Beach, der Kamari Strand oder der Perivolos Strand. Da es dort so gut wie nie Schatten gibt, werden Sonnenliegen und Sonnenschirme angeboten, die du dir gebührenpflichtig ausleihen kannst.

Tipp: Rote und vor allem schwarze Strände werden in der Sonne sehr heiß. Daher solltest du unter keinen Umständen Badeschuhe oder Flip-Flops vergessen! Diese vor Ort zu kaufen, könnte ein kleines Vermögen kosten.

Bootsexkursionen

Es gibt einige Möglichkeiten, Santorin auch vom Wasser aus zu entdecken. Das lohnt sich, da du von dort die Kraterlandschaft mit ihren steilen und dunklen Klippen noch besser sehen kannst. Wenn du dein Feriendomizil beispielsweise in Firá hast, den Tag aber gerne in Oia verbringen möchtest, bietet es sich an, die Bootstour gleich für eine Überfahrt zu nutzen. Damit sparst du dir die Parkplatzsuche oder eine längere Fahrt mit dem Bus.

Wein-Touren

Santorin ist nicht nur durch seine einzigartigen Strände und Städtchen bekannt. Auch die kulinarischen Genüsse kommen auf der Insel nicht zu kurz. Ein Beispiel ist der santorinische Wein: Dieser erhält seinen besonderen Geschmack nämlich durch die vulkanische Erde, auf der die Weintrauben wachsen. Aus diesem Grund ist der Wein auch über die Inselgrenzen hinaus bekannt. Wenn du ein Weinliebhaber bist und gerne eine Auswahl an Weinen aus Santorin probieren möchtest, bist du mit einer Wein-Tour bestens beraten. Diese gibt es zur Genüge auf der kleinen Vulkaninsel.

2. SPARWELT Geheimtipps – günstige Aktivitäten

Santorin ist ein bezauberndes Stückchen Erde. Perfektioniert wird dein Aufenthalt, wenn du kleine Tipps beachtest, die deine Urlaubskasse schonen. In diesem Abschnitt findest du Tipps und Tricks, wie du deinen Santorin-Urlaub etwas günstiger gestalten kannst.

Krater-Wanderung von Oia nach Thira

Wenn du von Firá oder Oia aufs Meer blickst, könntest du meinen, du seiest auf einer ganz normalen Insel – doch weit gefehlt: Was du dort siehst, ist nicht die Küste einer Insel, sondern der Kraterrand, der sich mit Wasser gefüllt hat. Diesen Kraterrand – er wird auch Caldera genannt – kannst du zu Fuß entlanglaufen. Und das Beste dabei ist, dass es komplett kostenlos ist. Eine schöne Route ist beispielsweise der Weg von Oiá nach Firá bei Abendlicht. Ein weiteres Highlight, das du zu Fuß erkunden kannst, ist die antike Stadt „Alt-Thera“ auf dem 360 Meter hohen Berg Mesa Vouno.

Santorin kulinarisch erleben

Eine leckere griechische Mahlzeit bei Abendlicht genießen und dazu noch einen köstlichen Wein: Das bleibt auf Santorin sicher kein Kopfkino. Die Insel ist nicht nur für leckeren Wein bekannt, sondern sie verwöhnt ihre Gäste mit ihren hunderten Tavernen auch mit leckeren griechischen Speisen, die jedes Feinschmeckerherz höherschlagen lassen. Wer gerne etwas günstiger essen möchte, sollte dabei die Hauptstraßen verlassen und durch die kleinen Nebengassen schlendern: Dort gibt es meist günstigere Alternativen zu den überteuerten Touristenrestaurants.

Sonnenuntergänge genießen

Das Beste ist ohnehin kostenlos: Das könnte wohl nicht besser auf die wunderschönen Sonnenuntergänge auf Santorin zutreffen. Genieße die Abendstunden bei einer Flasche Wein und setzte dich auf die Mauern der Stadt oder – wenn du ein Hotel oder eine Ferienwohnung gebucht hast – auf deinem Balkon oder Terrasse. Dich erwartet ein atemberaubender Blick aufs Meer, den du sicherlich ein Leben lang nicht vergessen wirst.

3. Was du wissen solltest

Die Frage, ob du lieber mit dem Mietwagen oder mit dem Bus unterwegs sein möchtest, musst selbstverständlich du beantworten. Damit du deine Entscheidung aber besser treffen kannst, sind hier einige wichtige Informationen für deinen Urlaub auf Santorin zusammengestellt.

Anreise

Santorin hat in der Nähe von Firá einen internationalen Flughafen, der auch direkt von Deutschland aus zu erreichen ist. Wenn du erst im Oktober nach Santorin fliegen möchtest, gibt es zumeist keine direkten Flüge mehr. Dann musst du deine Reise über Athen planen.

Fortbewegungsmittel

Es gibt die Möglichkeit, die Insel per Mietwagen, Bus oder Boot zu erkunden. Natürlich ist es am besten, die Vulkaninsel mit dem Auto zu entdecken: Du bist dann flexibler und schneller. In jeder größeren Ortschaft oder am Flughafen lässt sich ein Auto mieten. Wenn du lieber mit dem Bus unterwegs bist, gibt es auf der Insel auch genügend Verbindungen, die meistens auch noch sehr günstig sind. Beispielsweise kostet eine Fahrt von Firá nach Oia nur etwa zwei Euro. Außerdem kannst du dich zu den größeren Städten auch per Boot bringen lassen. Ein Pluspunkt: Du siehst die Insel einmal aus einer ganz anderen Perspektive.

Tipp: Bei jedem Mietwagenverleih solltest du prüfen, welche Versicherungen zur Auswahl stehen. Es empfiehlt sich dabei, eine Vollkaskoversicherung abzuschließen, da du dann ohne Bedenken die Insel erkunden kannst und nahezu alle Eventualitäten im Schadensfall abgedeckt sind. Außerdem solltest du das Auto vor Fahrtbeginn auf Kratzer und Beulen untersuchen und wenn nötig auch dokumentieren.

4. Klimatabelle Santorin

Das Wetter ist für viele Urlauber ein ausschlaggebender Punkt bei der Auswahl ihres Urlaubsdomizils. Santorin befindet sich im Ägäischen Meer, wodurch es sich dort im Sommer bestens zum Baden eignet. Was du sonst noch in puncto Wetter wissen musst, findest du hier.

Allgemeines Klima

Das Klima auf Santorin ist sehr mild und warm. Nicht umsonst gehört Santorin gemeinsam mit den Schwesterninseln der Kykladen zu den sonnenreichsten Inseln Griechenlands. Von Februar bis Juni, das heißt, im Frühling, kann es ab und zu regnen, doch insgesamt bleibt es auch dann sehr mild. Im Sommer herrschen Temperaturen zwischen 26 und 28 Grad, wobei es in der Nacht zum Teil auch sehr abkühlen kann. Ende September bis November hält der Herbst Einzug auf Santorin, wodurch es kühler und regnerischer wird. Noch kälter wird es zwischen Dezember und Februar. Dann herrscht Winter auf der Insel und es wird zudem noch windig und regnerisch.

Bester Reisezeitraum

Je nachdem, was man im Urlaub plant, variiert auch der zu empfehlende Reisezeitraum. Dennoch gilt die Faustregel: Zwischen Mitte Mai und Ende September lässt es sich auf Santorin am besten aushalten. Wer gerne wandert, kann natürlich auch von April bis Mitte Mai oder im Oktober auf die Insel kommen: Obwohl es noch etwas kühl zum Baden ist, sind die Außentemperaturen dann trotzdem sehr angenehm – gerade bei körperlichen Aktivitäten.

Wassertemperatur

Am wärmsten ist das Wasser mit 25 Grad Celsius im August. Doch auch schon ab Mitte Mai ist das Wasser bei rund 20 Grad zum Baden geeignet. Bis in den Monat Oktober lässt es sich auf Santorin also bestens baden. Erst im November wird es mit unter 20 Grad wieder kühl und spätestens im Dezember ist das Baden nur noch für Hartgesottene geeignet.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.