Besser Reisen. Besser Fühlen.

1 Stern2  Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Skifahren in Italien: Dolomiten und Co.

Bei dem Stichwort Italien denkst du an Sommer, Sonne und Strand oder an Sightseeing in Städten wie Rom, Venedig und Florenz Italien ist aber nicht nur im Sommer ein beliebtes Reiseziel. Auch im Winter ist es eine Reise wert.

Wie wäre es zum Beispiel mit Skifahren in Italien?

In Italien befindet sich das größte Skigebiet der Welt – die Dolomiten. Wir haben für dich eine Menge rund um das Skifahren in den Dolomiten recherchiert. Zudem stellen wir dir die einzelnen Skigebiete des  Skiverbandes Dolomiti Superski genauer vor.

Abschließend erfährst du dann noch, wo in Italien weitere Skigebiete auf dich und deine Skier warten.

Skifahren in den Dolomiten

Die Dolomiten bilden einen Teil der südlichen Kalkalpen im Norden Italiens. Die Gebirgsgruppe erstreckt sich über die Regionen Südtirol, Trentino und Venetien. Der höchste Berg der Dolomiten ist die Marmolada mit 3.342 Metern Höhe. Zu den Bergmassiven und Gipfeln der Dolomiten zählen zudem unter anderem der Sellastock, der Langkofel, die Drei Zinnen, der Rosengarten und die Geislerspitzen. Charakteristisch für die Dolomiten ist ihr sehr helles weiß-graues Gestein. Die Dolomiten werden deswegen auch als „bleiche Berge“ bezeichnet. Seit dem 26. Juni 2009 zählen die Dolomiten sogar zum UNESCO Welterbe. Und inmitten der wunderschönen Landschaft der Dolomiten kannst du in deinem Winterurlaub Skifahren.

Die Skipisten in den Dolomiten

In den Dolomiten wartet der größte Skiverband der Alpen auf dich – Dolomiti Superski. Der Zusammenschluss besteht bereits seit 1974. Damals schlossen sich sechs Skigebiete in den Dolomiten zusammen. Heute sind es zwölf Skigebiete. Diese bieten dir 1.200 Pistenkilometer zum Skifahren oder Snowboarden auf blauen, roten und schwarzen Pisten, 460 Lifte zum Erreichen der Skipisten und etwa 30 Snowparks für noch mehr Schneespaß.

Damit du von Buckelpisten verschont bleibst und jeden Tag optimalen Skispaß auf den Pisten der Dolomiten erlebst, werden diese während der Saison jede Nacht entsprechend präpariert. Dazu sind 330 Pistenraupen im Einsatz. Für ausreichend Schnee ist ebenfalls gesorgt. Ein wesentlicher Faktor ist, dass sich die Skipisten in den Dolomiten zu fast 90 Prozent in Höhenlagen zwischen 1.500 und 3.269 Metern befinden. Bleibt der Schnee trotzdem aus, sind zudem fast 100 Prozent der Pisten mit Beschneiungsanlagen ausgestattet. Die Schneekanonen und Schneelanzen sorgen auch in schneearmen Zeiten für ausreichend Schnee auf den Pisten.

Skirunden und Nachtskifahren

In den Dolomiten gibt es auch Skirunden, die durch mehrere Skigebiete führen. Auf der sogenannten Sellaronda legst du ungefähr 26 Kilometer auf deinen Skiern zurück. Die für mittelmäßige Skifahrer geeignete Skitour führt dich einmal rund um den Sellastock durch die Täler Alta Batida, Arabba, Fasstal und Gröden. Du hast die Wahl, ob du die Runde gegen (grün) oder mit dem Uhrzeigersinn (orange) befährst. Außerdem hast du die Möglichkeit, die Tour noch zu verlängern, indem du unterwegs noch kleine Ausflüge in weitere angrenzende Skigebiete unternimmst.

Eine andere Skirunde in den Dolomiten ist die Gebirgsjägertour. Dieser Tagesausflug führt dich rund um den Col di Lana. Auch diese Tour kannst du gegen (rot) oder mit dem Uhrzeigersinn (lila) befahren.

Möchtest du dir auch am späten Abend im Dunkeln noch die Skier unter deine Füße schnallen und die Pisten heruntergleiten, hast du in den Dolomiten ebenfalls die Möglichkeit dazu. In einigen der Skigebiete gibt es beleuchtete Pisten, die an verschiedenen Tagen für dich geöffnet haben. Wie am Tage hast du auch beim Nachtskifahren die Wahl zwischen blauen, roten und schwarzen Pisten.

Dolomiti Superski Skipass – der Skipass für die Skiregion Dolomiten

Möchtest du in den Dolomiten Skifahren, benötigst du wie in anderen Skigebieten auch einen Skipass. Der Vorteil dort ist, dass du mit nur einem einzigen Skipass alle Pisten der zwölf Skigebiete befahren kannst. Dafür kaufst du dir den Dolomiti Superski Skipass. Du hast aber auch die Möglichkeit, dir gezielt für eines der zwölf Skigebiete einen jeweiligen Skipass zu besorgen. Darüber hinaus gibt es verschiedene Skipass-Typen, wie zum Beispiel Kombikarten, übertragbare Mehrtagesskipässe und Ski-Wertkarten.

Du bekommst deinen Skipass im Dolomiti Superski-Onlineshop oder an einer der zahlreichen Verkaufsstellen. Die Preise für die Skipässe sind unter anderem von dem gewählten Zeitpunkt abhängig.

Tageskarten oder auch Mehrtageskarten bis zu sieben Tagen kannst du dir als One way Chip Card ausstellen lassen. Diese kannst du dann nur für die Dauer der gebuchten Skitage benutzen. Eine Alternative dazu bietet dir die My Dolomiti Skicard. Diesen elektronischen Skipass kannst du für weitere Besuche des Skigebietes Dolomiti Superski nutzen und immer wieder bequem von zu Hause aus aufladen. So brauchst du, nachdem du dir die Karte einmal bei einer der Ausgabestellen abgeholt hast, dort zukünftig nicht mehr anzustehen. Außerdem erhältst du mit dieser Karte kostenlosen Zugang zu verschiedenen Onlinediensten, wie zum Beispiel deinem persönlichen Performance Check, mit dem du deine Leistungen auf der Skipiste überwachst.

Die zwölf Skigebiete Dolomiti Superski

Nachdem du nun schon einiges über das Skifahren in den Dolomiten erfahren hast, wollen wir dir nun die zwölf Skigebiete ein bisschen genauer vorstellen.

Alpe Luisa / San Pellegrino

In dem sonnigen Skigebiet Alpe Luisa / San Pellegrino erwarten dich neben 100 Kilometer Skipisten auch drei Snowparks und eine Freeride-Strecke. Viele blaue Pisten stehen für dich zum Üben bereit. Bist du bereits geübter oder schon ein echter Profi auf den Brettern musst du aber auch auf rote bzw. schwarze Pisten nicht verzichten. Für Kinder bietet das Skigebiet zudem drei Kinderparks.

Alta Batida

Das weitläufige Skigebiet Alta Batida bietet dir 130 Pistenkilometer sowie eine direkte Verbindung zu weiteren 500 Kilometern Piste im Skigebiet Dolomiti Superski. Zudem kannst du von dort aus die Sellaronda und die Gebirgsjägertour starten. Die überwiegend blauen und roten sowie die wenigen schwarzen Pisten, mehrere Kinderparks und der dortige Snowpark liegen in Höhenlagen zwischen 1.400 und 2.700 Meter über dem Meer.

Civetta

Civetta ist das größte Skigebiet Venetiens. Dort hast du die Möglichkeit, dich auf insgesamt 80 Pistenkilometern mit unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen auszutoben. Zu den Besonderheiten dieses Skigebietes zählen die zwei beleuchteten Pisten bei der Liftanlage Zoldo Alto. Für deine Nachtfahrt hast du die Wahl zwischen einer roten und einer schwarzen Skipiste. Abgerundet wird das Angebot in Civetta durch zwei Snowparks und mehrere Kinderparks.

Val di Fiemme / Obereggen

Bist du eine Nachteule in Sachen Wintersport, kommst du im Skigebiet Val di Fiemme / Obereggen voll auf deine Kosten. Dort gibt es drei beleuchtete Skipisten. Im Bereich Obereggen findest du zudem eine Nachtrodelbahn und entlang der dortigen beleuchteten Skipiste sogar einen Nightsnowpark. Für dein Skisportvergnügen am Tag warten 100 Pistenkilometer und weitere Snowparks auf dich. Abgerundet wird das Angebot in Val di Fiemme / Obereggen durch Kinderparks für die kleinen Skifahrer.

Cortina d'Ampezzo

Möchtest du olympische Luft schnuppern? Das Skigebiet Cortina d'Ampezzo war 1956 Austragungsort der Olympischen Winterspiele. Danach fanden dort auch Weltcuprennen verschiedener Wintersportarten statt. Für 2021 hat Cortina d'Ampezzo den Zuschlag für die Ausrichtung der Alpinen Skiweltmeisterschaft erhalten. Die 120 Kilometer Piste in dem Skigebiet bieten dir auch abseits großer Sportveranstaltungen eine Menge Skivergnügen. Du findest dort als Anfänger, geübter Skifahrer oder auch als Profi in Sachen Skifahren für dich passende Skipisten.

Fassatal / Carezza

Um das märchenhafte Skigebiet Fassatal / Carezza ranken sich zahlreiche Legenden von Königen, Feen und Zwergen. Eine märchenhafte Stimmung erwartet dich, wenn die Sonne abends untergeht und die umliegenden Gipfel aus dem weißen Dolomitgestein in rosafarbenes Licht taucht. Nach Sonnenuntergang warten zwei beleuchtete Skipisten auf dich. Tagsüber bereiten dir und deiner Familie 210 Pistenkilometer, Snowparks, Kinderparks und neben der Sellaronda vier weitere Skitouren eine Menge Skivergnügen.

Kronplatz

Stehst du in 2.275 Metern Höhe auf dem Kronplatz-Gipfel hast du die Qual der Wahl. Von dort aus starten viele der Pisten in dem Skigebiet Kronplatz. Das Skigebiet ist auch für Anfänger gut geeignet, da es viele blaue Pisten aufweist. Als geübter bzw. erfahrener Skifahrer kommst du aber auch nicht zu kurz. Teilweise verfügen die Pisten sogar über automatische Zeitmessungen. Möchtest du als Anfänger in den Genuss des Nachtskifahrens kommen, bietet dir das Skigebiet Kronplatz gleich drei blaue Pisten, die beleuchtet sind. Zudem gibt es noch eine weitere beleuchte Skipiste, die zu den roten Pisten zählt.

Gröden / Seiser Alm

Das riesige Skigebiet Gröden / Seiser Alm bietet dir eine Vielzahl an Pisten in allen Schwierigkeitsgeraden und für die unterschiedlichsten Ansprüche. Kinderparks zum Üben für die Kleinen gibt es auch. Insbesondere in Gröden treffen sich in jedem Jahr die Profis. Bei der Seiser Alm handelt es sich um die größte Hochalm der Alpen sowie ganz Europas. Im Gebiet Seiser Alm warten überwiegend rote, aber auch einige blaue und zwei schwarze Pisten auf dich. Für Adrenalin in Sachen Freestyle sorgen im gesamten Skigebiet Gröden / Seiser Alm insgesamt fünf verschiedene Snowparks.

Gitschberg Jochtal - Brixen

Abwechslungsreich geht es im Skigebiet Gitschberg Jochtal - Brixen zu. Auf dem Skiberg Plose - Brixen warten über 40 Kilometer Piste auf dich, in dem Gebiet Gitschberg Jochtal sind es 55 Pistenkilometer. Darüber hinaus kannst du dich in zwei Snowparks austoben. Die Kleinen haben Spaß in den Kinderparks des Skigebietes und mit dem Maskottchen Gimmy. Neben Skifahren und Snowboarden kannst du zum Beispiel Schneeschuhwandern und Rodeln. Für Letzteres steht dir auf dem Berg Plose unter anderem eine 10,5 Kilometer lange Rodelbahn zur Verfügung – die längste in Südtirol.

Weitere Skigebiete in Italien

Verbringst du deinen Winterurlaub in Italien, findest du nicht nur in den Dolomiten Skipisten. Es gibt noch viele weitere Skigebiete. Diese liegen vor allem im nördlichen Teil Italiens. Spitzenreiter ist dabei Südtirol. Bekannt sind dort zum Beispiel die Skigebiete Merano 2000 und Sulden am Ortler. Weitere Skigebiete im Norden warten insbesondere in den folgenden Regionen auf dich:

  • Trentino
  • Aostatal
  • Piemont
  • Lombardei
  • Venetien.

Aber auch weiter südlich musst du nicht auf das Skifahren verzichten. So gibt es zum Beispiel Skigebiete in folgenden Regionen:

  • Latium
  • Abruzzen
  • Kalabrien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.