Besser Reisen. Besser Fühlen.

1 Stern2  Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Schwimmen und Tauchen in Marokko: Erkunde Wracks und eine farbenfrohe Unterwasserwelt

Wer an Marokko denkt, der sieht Wüste vor sich, Kamelzüge, die durch den Sand schreiten und historische Kashbas. Dabei hat Marokko noch eine ganz andere Seite, die dich zum Tauchen und Schwimmen einlädt. Marokko ist nicht nur das Land der 1000 Farben, sondern auch ein Traum für alle Wassersportbegeisterten. Wo du am besten Schwimmen und Tauchen kannst in Marokko, haben wir für dich recherchiert.

  • Schwimmen und Tauchen in Marokko

1. Beste Bedingungen für Wassersportbegeisterte in Marokko

Marokko begeistert viele Badeurlauber durch seine hervorragende Lage am Atlantik und den direkten Zugang zum Mittelmeer. Marokko hat über 3500 Kilometer Küste. Fast 400 Kilometer davon liegen am Mittelmeer und fast überall kann man Baden, Schwimmen und Tauchen.

Das sind die schönsten Badestrände in Marokko

Für einen entspannten Badetag suchst du dir am Besten einen schönen Sandstrand aus. Tatsächlich gibt es in Marokko noch ganz unberührte Sandstrände, an denen du mit etwas Glück ganz allein bist. Das Wasser hat an der Atlantikküste das ganze Jahr über eine Temperatur zwischen 17 und 20 Grad. Insbesondere im Hochsommer, wenn die Luft sich auf über 30 Grad erwärmt, dann bietet das Meer eine willkommene Erfrischung. In der Hochsaison gibt es eine starke Sogwirkung im Atlantik. Aus diesem Grund sind die Sandstrände in dieser Zeit bewacht, so dass du ruhigen Gewissens baden kannst.

Badestrand von Agadir

Dieser Strand ist der bekannteste Strand in Marokko und wird umsäumt von viele Restaurants und Lokalen. Einige Abschnitte dieses Strandes kannst du nur besuchen, wenn du in dem dazugehörigen Hotel untergebracht bist. Alle anderen Strandabschnitte sind aber für die Öffentlichkeit zugänglich. Es gibt hier alles, was du für einen entspannten Strandtag benötigst. Badeliegen, Sonnenschirme, Duschen und Spielplätze für die Kinder sind direkt vor Ort und brauchen nicht mitgenommen zu werden. Außerdem kannst du am Badestrand von Agadir zahlreiche Wassersportangebote nutzen. Wenn du genug Sonne getankt hast, unternimmst du einen entspannten Spaziergang unter Palmen auf der Strandpromenade.

Strände von Asilah

An der beschaulichen Küstenstadt Asilah findest du viele kleine Strände und Badebuchten, die selbst in der Hauptsaison nicht überfüllt sind. Auch hier gibt es jenseits des Strandes viel zu entdecken. Dazu gehört neben der wunderschönen Altstadt vor allem der Raissouli-Palast. An den Küstenabschnitten kannst du mit einem Dromedar den schönen Strand entlangreiten.

Strand Plage des Nations

Dieser unter allen Urlaubern sehr beliebte und hervorragend bewertete Badestrand hat seinen Namen von den vielen Diplomaten bekommen, die der Überlieferung nach aus vielen unterschiedlichen Nationen hierherkamen, um sich zu erholen. Der Strand überzeugt durch seinen feinen Sand und seine hervorragende Infrastruktur.

Familienstrand in Tafraoute

Aufgrund der Strömungen ist bei einem Familienurlaub in Marokko besondere Vorsicht geboten. Der Strand von Tafraoute ist allerdings genau für die Bedürfnisse von Familien ausgelegt. Er befindet sich in einer der schönsten Landstriche Marokkos. Der Strand geht sehr seicht in das Meer über, so dass Kinder auch einfach vornean am Ufer Spaß haben können.

Wassersport in Marokko: Hier beginnt das Abenteuer

Surfen in Marokko

In der Zeit zwischen Mitte März und September herrschen die besten Bedingungen für Surfer in Marokko. In dieser Zeit weht der Passatwind in Marokko und bringt die besten Wellen auf das Wasser. Am Surfer’s Point in der Nähe von Taghazout betreiben zwei Deutsche eine Surfschule. Wer als Anfänger nach Marokko kommen möchte, um hier Surfen zu lernen, findet am Surfer’s Point also ideale Bedingungen vor. Ideale Surfbedingungen herrschen auch an den langen Stränden von Essouira, Agadir, Dar und Bouazza. Wenn du richtig fit bist im Surfen, dann kannst du dich nach Sidi Bouzid wagen. Dort entstehen regelmäßig sehr hohe und schnelle Wellen auf dem Wasser, so dass diese Gegend als Point-Break gilt. Ebenfalls nur für fortgeschrittene Surfer ist der Killer Point geeignet. Hier gibt es während der gesamten Saison durchgehend gute Wellen. Allerdings gibt es hier auch eine starke Strömung, die Unerfahrene schnell in einer der felsklippen hineinziehen können. Viele Surfer kommen mit dem Van nach Marokko. Eine Überfahrt vom spanischen Festland gelingt einfach am besten von Gibraltar aus.

Kite-Surfen in Marokko

Wer in seinem Urlaub in Marokko Kitesurfen möchte, dem empfehlen wir die Bucht von Dakhla oder Tamuda Bay. Überall gibt es hier eine tolle Infrastruktur für Kitesurfer. Es gibt verschiedene Spots für alle Schwierigkeitsstufen, erschwingliche Preise für Kurse und mittlerweile sogar im Winter ausreichend Gelegenheit, um während der Reise in ein Kitesurf-Abenteuer zu starten. In Essouria wird die Küste in der Wintersaison zum Paradies für Kitesurfer. Das Wasser hat 100 bis 150 Metern Stehtiefe – perfekt für diesen spannenden Wassersport.

Marokko als Paradies für Taucher

Die Welt unter Wasser ist in Marokko genauso vielseitig und farbenfroh wie über Wasser. Wenn du noch keine Erfahrung mit dem Tauchen hast, ist der Urlaub die beste Gelegenheit für eine Holiday-Diving-Ausbildung. Du wählst vor Ort zwischen verschiedenen Tauchpaketen und entscheidest, ob du lieber Schnorcheln, Schwimmen oder einfach nur ein wenig an der Wasseroberfläche umherschwimmen möchtest. Der Tauchtourismus wird in Marokko schrittweise ausgebaut.

Die besten Tauchreviere in Marokko

Marokko steckt in Sachen Tauchsport noch immer in den Kinderschuhen. Daher gibt es auch noch keine vollständigen Übersichten über Tauch- und Schnorchelplätze in Marokko. Am besten suchst du dir schon im Voraus eine Tauchschule oder eine Tauchbase aus, die dich zu einem lohnenswerten Zielen führt. Ein empfehlenswertes Tauchrevier ist Tamuda Bay eröffnet sich dir eine einzigartige Unterwasserwelt. Du kannst hier eine große Anzahl vieler exotischer Fischarten bewundern. Auch die marokkanische Mittelmeerküste eignet sich hervorragend zum Tauchen. Dort erlebst du faszinierende Korallenriffe und Fische wie Goldbrassen und Seespinnen. Die Atlantikküste ist dagegen noch fast vollkommen unerschlossen, was den Tauchsport angeht. Das hängt unter anderem auch damit zusammen, dass die Atlantikküste sehr mit Sand aufgewühlt ist und damit fast immer schlechte Sichtbedingungen herrschen.

Besondere Taucherlebnisse in deinem Tauchurlaub in Marokko

Abenteuertour zu Delfinen und Orcas

Wenn du ein echtes Abenteuer erleben möchtest, dann buchst du einen Ausflug bei einer Tauchschule in die Straße nach Gibraltar. Dort siehst du Delfine, Thunfische, Orcas, Pilotwale und viele andere Fische und Säugetiere, die ihren Lebensraum im Wasser haben. Tauchschulen findest du sowohl an der Atlantikküste als auch am Mittelmeer.

Wracktauchen in Marokko

Möchtest du während deines Tauchurlaubs in Marokko nach Wracks tauchen, dann bietet sich dafür ebenfalls die Straße von Gibraltar an. Such dir eine Tauchschule, die explizit Touren zu den Wracks auf dem Meeresboden anbietet. Zu den bekanntesten Wracks in der Straße von Gibraltar gehört die SS Rosslyn, die in nur 22 Metern Tiefe liegt. Allerdings gibt es hier eine starke Strömung, die du schon vor deinem Tauchgang unbedingt beachten solltest. Weitre tolle Tauchgebiete in diesem Revier sind die Tauchplätze „The Batty“. Hier liegen in maximal 14 Metern Tiefe gleich drei Wracks. Viele größere Tauchbasen bieten Ausflüge zu diesen Tauchplätzen an.

Schnorcheln und Tauchen in Marokko: Das solltest du beachten

Im Gegensatz zur Luft ist das Wasser an den Küsten von Marokko vergleichsweise kühl. Wenn du einen Tauchgang unternehmen möchtest, dann solltest du einen ausreichend dicken Neoprenanzug anziehen. Bevor du dich auf einen Tauchgang begibst, solltest du dir nicht den Bauch mit marokkanischen Köstlichkeiten vollschlagen. Überprüfe immer dein Equipment und tauche niemals allein – insbesondere nicht an der marokkanischen Küste, die für ihre starken Strömungen bekannt ist. Auf keinen Fall solltest du am Vorabend des Tauchganges – und erst recht nicht am Tag selbst – übermäßig viel Alkohol trinken. Das gefährdet nicht nur dein Urteils- und Reaktionsvermögen unter Wasser, sondern erhöht auch das Risiko, an der gefährlichen Taucherkrankheit zu erkranken.

Woher bekomme ich das Equipment zum Tauchen in Marokko?

Es kann sehr aufwändig sein, eine komplette Tauchausrüstung mit in den Urlaub zu nehmen vor allem dann, wenn du mit dem Flugzeug anreist. Das Gewicht von schweren Anzügen und den Sauerstoffflaschen treibt die Kosten schnell nach oben. Die meisten Airlines haben für die Mitnahme von Ausrüstung eine gesonderte Gebührentabelle, die du dir direkt bei der Airline holen kannst. Besser ist es, wenn du dir das Tauchequipment vor Ort in einer Tauchstation ausleihst. Dort gibt es Tauchflaschen, Blei und Taucheranzüge gegen eine geringe Ausleihgebühr, die allemal niedriger ist als die Transportkosten im Flugzeug.

Tauchen lernen für Anfänger in Marokko

Wer seine Urlaubszeit in Marokko gerne dafür nutzen möchte, Tauchen zu lernen, der ist im Club Phoque-Moine Agadir Natation & Plongee Sousmarine in Agadir genau richtig. Im hauseigenen Tauchbecken kannst du zusammen mit den anderen Teilnehmern erste Tauchübungen absolvieren und den Umgang mit dem Tauchequipment üben. Die Basis besitzt auch ein eigenes Boot, mit dem die Teilnehmer des Tauchclubs zu den Spots im Wasser fahren können.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.