Besser Reisen. Besser Fühlen.

1 Stern2  Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Mexiko – Paradies für Badeurlaub & Wassersport

Badeurlaub in Mexiko

Mexiko – das sind nicht nur Kakteen, Sombreros und rauchende Vulkane. Das Land hat unendlich viele Facetten und eine davon ist das Meer. Zu den schönsten Reisezielen für Badeurlauber gehören die Karibikküste vor Cancún oder die Badeorte Puerto Vallerta und Acapulco. Mindestens ebenso viele Destinationen laden zum Wassersport in Mexiko ein. Wir haben für dich recherchiert und dir die besten Tipps für deinen Urlaub in Mexiko am Wasser zusammengestellt.

1. Bade-Urlaub in Mexiko

Mexiko bietet durch seine Lage eine sehr facettenreiche Landschaft. Man findet dort Hochland, Sierra und Vulkane ebenso wie Wasser und Strand. Durch das Land ziehen sich schmale Küstenebenen entlang dem Golf von Mexiko und dem Pazifischen Ozean. Im Südosten liegt sogar noch ein kleines Küstengebiet der Karibik, das ebenfalls zu Mexiko gehört.

Strand von Tulum

Dieser Strand gehört zu den schönsten Sandstränden der Welt. Der Sand ist so fein, dass er wie Wasser durch die Zehen rinnt. Eine gute Nachricht ist: Der Ort, der übersetzt die „Festung der Morgenröte“ heißt, möchte sich seine Exklusivität bewahren und lockt keine Massentouristen an. Wer also ein wenig mehr Geld für seine Reise ausgeben möchte, wird auf jeden Fall belohnt. Direkt an den Klippen befinden sich die Maya-Ruinen, die zu den meist fotografiertesten Maya-Stätten der Welt gehören. Der Strand selbst ist selbst zur Hauptreisezeit oft menschenleer.

Riviera Maya

Mitten in der mexikanischen Karibik gelegen, finden Urlauber an der Riviera Maya alles, was sie von einem Badeurlaub unter Palmen erwarten. Der bekannteste Badeort ist hier die Playa del Carmen. Wer es etwas beschaulicher mag, der lässt sich im kleinen Fischerdorf Puerto Morales nieder. In dieser Urlaubsregion muss das Portemonnaie etwas weiter aufgemacht werden – vor allem Luxusurlauber und Ökotouristen kommen hier auf ihre Kosten.

Strand von Manzanillo

Dieser Strand befindet sich ebenfalls an der mexikanischen Karibikküste und gehört zu den unberührtesten und saubersten der Welt. Er liegt mitten in einem Naturschutzgebiet. Es gibt hier einen 4km langen Strand mit Palmen und Manzanillo-Bäumen mit ihren apfelartigen Früchten. Baden ist hier nur abhängig von der Brandung möglich, die teilweise sehr heftig sein kann. Wenn es die Winde erlauben, wirst du allerdings durch glasklares Wasser und eine artenreiche Unterwasserwelt belohnt. Die Auswahl an Hotels in der Nähe ist groß – daher findest du mit etwas Glück auch ein echtes Reiseschnäppchen für die Region.

2. Tauchen & Schnorcheln

Schildkröten sehen

Mexiko ist im Süden und Westen vom Pazifischen Ozean umgeben, grenzt im Südosten an die Karibik und im Osten an den Golf von Mexiko. Durch diese besondere Lage zeichnet sich das Land als Taucherparadies aus.

Schnorcheln an der Nordküste von Yucatan

Die Strände rund um die Halbinsel Yucatan sind ein idealer Ausgangspunkt für Ausflüge unterhalb der Wasseroberfläche. Du erlebst auf deinen Exkursionen eine artenreiche Unterwasserwelt. Mit etwas Glück begegnen dir Seekühe, Trompetenfische und Hummer. Wenn du das Land über den Flughafen von Cancún betrittst, dann empfiehlt sich Tulum als nächstgelegenes Archipel für Taucher.

Schnorchelplätze bei Xcalak

Wer gerne nur in kleiner Runde tauchen und schnorcheln möchte, ist in diesem Ort am Ende der Mayaküste richtig. Etwa 4 Fahrtstunden von der belebten Playa del Carmen entfernt, liegt ein archäologisches Meeresschutzgebiet mit einer extremen Artenvielfalt. Etwa 300 Meter vor der Küste liegt das große Mayariff mit Korallen und bunten Fischen. Von Xcalak aus ist es auch nicht weit bis zu dem berühmten Atoll Banco Chichorro.

Schnorchel-Trip zu Schildkröten oder Unterwasserhöhlen

Ein besonderes Highlight, das dir noch lange in Erinnerung sein wird, erlebst du an der Playa del Carmen. Dort schwimmen Wasserschildkröten durch verborgene Unterwasserhöhlen. Durch das glasklare Wasser siehst du schon von weitem Korallen und faszinierende Felsformationen. Beachte aber, dass einige Taucherplätze nur über geführte Touren erreichbar sind.

Taucherparadies Akumal

Der Küstenort Akumal wurde einst als „Gemeinschaft für Taucher“ gegründet und ist heute noch immer ein Eldorado für alle, die Mexiko unter Wasser erkunden möchten. Deine Taucher-Tour kannst du dort selbst und ohne Tauchlehrer vor Ort organisieren. Du solltest gleich in aller Frühe deinen Tauchgang planen, denn Akumal ist sehr beliebt und entsprechend belebt in der Saison. Vor 8 Uhr morgens wirst du dort aber weitgehend allein sein. Auch dort schnorchelst du zusammen mit den Tieren – aus Rücksicht auf deren Gesundheit verwende bitte ausschließlich ökologische Sonnenmilch und lass keine Plastiktüten am Strand liegen.

Tauchen durch das Höhlensystem Cenoten Dos Ojos

Ganz in der Nähe von Akumal liegt ein unterirdisches Höhlensystem, das du auf einem Tauchgang erkunden kannst. Dafür musst du allerdings 200 Peso Eintritt zahlen. Dafür darfst du dann durch ein uraltes Höhlensystem tauchen und eine natürlich gewachsene Unterwasserwelt erleben.

3. Kajak & Rafting

Beim Rafting erkundest du in einem speziellen Boot die mexikanische Flusslandschaft. Besonders geeignet ist dafür das Hochland. Wer eine Kajak- oder Rafting-Tour unternehmen möchte, der wendet sich am besten an einen der Reiseveranstalter im Land. Du kannst hier unterschiedliche Touren von der kurzen Schnupperfahrt bis zum ganztägigen Ausflug buchen. Einige Veranstalter haben sogar eigene Camps, in denen du übernachten kannst.

Rafting und Kajak im Bundesstaat Chiapas

Auf dem Cañon Río La Venta liegt ein ideales Wassersportgebiet. Die beste Reisemonate sind der August, der September und der Oktober. Der Lacanjà ist ein eher gemütlicher Fluss, der durch Wasserfälle und Felsformationen führt. Auch die archäologischen Stätten von Lacanjà werden auf dieser Tour passiert. Diese Rafting-Region ist ideal für Familien. Sogar ältere Kinder ab etwa 8 Jahren können schon teilnehmen. Die Preise richten sich nach der Anzahl der Personen, die mitfahren. Sie liegen zwischen 30 und 45 Euro.

Wildwasser Rafting in Veracruz

Die Region rund um Jalcomulco gilt als das Wassersport-Paradies schlechthin. Auf dem Rio Pescados gibt es beachtliche Stromschnellen, die durch große Schluchtensysteme führen. Das ist nichts für Einsteiger des Sports. Du solltest auf dieser Strecke unbedingt Erfahrung mitbringen, denn der schwierigste Abschnitt ist mit dem Level IV von VI markiert. Wer es etwas ruhiger mag, kann sich über den Rio Antiguo treiben lassen.

4. Surfen & Segeln in Mexiko

Wellenreiten in Mexiko

An vielen Stränden und Küstenabschnitten herrschen ideale Bedingungen für Surfer und Segler. Anfänger des Sports finden in den Küstenorten zahlreiche Surfschulen, die Kurse für Anfänger und Fortgeschrittene anbieten. Man kann sich hier natürlich auch das entsprechende Equipment ausleihen und braucht damit nicht sein Urlaubsgepäck zu belasten.

Segeln in Marina de Cabo San Lucas

In diesem großen Hafen liegen Yachten, Fischerboote und große Segelschiffe. Du kannst dort mit einem eigenen Schiff segeln oder einen der hiesigen Segel-Services in Anspruch nehmen. Marina Cabo San Lucas hat sich einen Namen in der Sportfischerei gemacht und ist Austragungsort vieler Turniere. Wer bis zur Halbinsel Baja California segelt, kann Wale in freier Natur beobachten. Die Walsaison geht von Januar bis März.

Surferparadies Puerto Escondido

Im Süden Mexikos liegt der Hafen von Escondido. Die Strände sind dort nicht gut besucht, weil die Wellen meist viel zu hoch für ein sicheres Badevergnügen sind. Die Playa Zicatela gehört zu den beliebtesten Zielen für Profi-Surfer. Für viele ist es ein Traum, auf der berühmten Mex Pipe zu reiten, eine der größten Wellen-Formationen der Welt. Wer als Surfer einen Kick sucht, wird ihn hier finden.

5. Stand-Up Paddling

Für das Stehpaddeln empfiehlt es sich, vor Ort einen Anbieter zu finden, der dir entsprechendes Equipment ausleiht und Anfänger in die Geheimnisse des Sports einweiht. Die Touren und Preise variieren zwischen den Regionen erheblich. Die gute Nachricht ist: Auch Unerfahrene können den Umgang mit dem Board schnell lernen

Stehpaddeln in Cabo San Lucas

Auf einer etwa 3-stündigen Tour kannst du die faszinierende Wasserwelt der San Lucas Bay erleben. Ein Guide führt dich und alle Mitfahrenden zu historischen Naturdenkmälern wie der zerklüfteten Skulptur von El Arco. Du erlebst Seelöwen in freier Wildbahn und fährst vorbei am berühmten Lovers Beach.

Stand-Up-Paddling in Belize

Das ist definitiv ein Geheimtipp unter SUP-Fans. Dort befindet sich das Belize Barrier Reef mit vielen kleinen Inseln, Kleinriffen und Sandbänken. Bei einem Anbieter vor Ort leihst du dein Equipment aus und kannst sogar mehrtägige Touren buchen. Diese sind aber verhältnismäßig preisintensiv, weil sie entweder privat oder in kleinsten Gruppen durchgeführt werden. Für einen 6-täigen Trip zahlst du etwas mehr als 2000 Euro.

6. Was du wissen solltest

Sonnenuntergang am Strand

Wenn du deinen Wassersport- oder Badeausflug auf eigene Faust planst, solltest du dir im Vorfeld überlegen, wo du währenddessen deine Sachen verstaust. Am besten nimmst du aus dem Hotel nur das mit, was du unbedingt brauchst und auch am Körper tragen kannst. Wertsachen am Strand sind leichte Beute, wenn du derweil ein Korallenriff unter Wasser erkundest. Die Kriminalität steigt leider besonders in den Touristenregionen immer weiter an. An den Stränden laufen teils schon bewaffnete Polizisten entlang. Informiere dich bitte auch über aktuelle Reisehinweise auf der Seite des Auswärtigen Amtes.

Das Wasser ist nicht mit unseren heimischen Gewässern vergleichbar. Erkundige dich vor deinem Ausflug genau, welche Gefahren das jeweilige Gewässer mit sich bringt. Es leben vor den Küsten Mexikos auch Haie und andere giftige Tiere. Auch Strömungen und Riffs können zur tödlichen Gefahr werden.

An den Stränden stehen neben den Palmen manchmal auch exotische Bäume wie beispielsweise die Manzillo-Bäume. Sie tragen Früchte, die unseren Äpfeln gleichen, aber hochgiftig sind. Iss also niemals etwas von einem Baum, den du nicht kennst.

Wassersport wie Tauchen und Schnorcheln solltest du niemals alleine machen. Nimm immer mindestens eine weitere Person mit, die im Notfall Hilfe holen kann.

Denke unbedingt an den Sonnenschutz. Die UV-Strahlung ist in Mexiko besonders intensiv und führt schnell zu Verbrennungen. Aber: Wenn du dem wunderbaren Land einen Gefallen tun möchtest, dann besorge dir bitte biologische Sonnencreme. Andere Cremes verschmutzen das Wasser und belasten die Tiere. Denke auch daran, deinen Müll restlos mitzunehmen und kein Plastik ins Wasser zu werfen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.