Besser Reisen. Besser Fühlen.

1 Stern2  Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Wandern, Klettern & Trekking in Mexiko – Top 6

Hiking und Wandern in Mexiko

Die faszinierende Naturlandschaft Mexikos scheint extra für Wanderungen und Trekking-Touren geschaffen worden zu sein. Aufgrund der Vielfalt der Natur und der atemberaubenden Aussichten lohnt sich jeder Schritt, mit dem du Mexiko zu Fuß erkundest. Schon Goethe sagte einst: „Nur wo du zu Fuß warst, warst du wirklich“. Erlebe Dörfer, in denen die Zeit stehengeblieben zu sein scheint, erkunde die faszinierendsten Sehenswürdigkeiten des Landes und entdecke auf deinen Wanderungen Kaffeeplantagen und Palmenstrände. Wir zeigen dir, welche Trekking-Touren sich lohnen und was du bei deinen Wanderungen durch Mexiko unbedingt beachten solltest.

1. Der Vulkan Popocatépetl

Der Popocatépetl gehört zu den bekanntesten Vulkanen der Welt und sollte daher unbedingt auf deiner Liste stehen. Da es sich aber um einen aktiven Vulkan handelt, der auch immer wieder ausbricht, ist er für Wanderungen leider gesperrt. Du hast aber die Möglichkeit, seine Zwillingsschwester direkt daneben auf deiner Trekking-Tour zu besteigen. Der Iztaccíhuatl darf nicht auf eigene Faust erkundet werden, sondern nur mit einem erfahrenen Guide. Wir empfehlen dir dringend, deine Kleidung in Schichten zu tragen, denn es kommt während deiner Trekking-Tour zu starken Temperaturunterschieden. Du brauchst sowohl Sonnencreme als auch Schal und Handschuhe.

Wichtigste Daten zu deiner Trekking-Tour:

  • Höhe des Vulkans Iztaccíhuatl: 5286m
  • Schwierigkeitsgrad: Sehr schwer
  • Idealer Ausgangspunkt der Tour: Ort Amecameca
  • Anmeldung: Paso Cortez (Besucherzentrum; keine festen Preise)
  • Dauer: 12h
  • Aufstieg und Abstieg: 1400m
  • Beste Zeit zum Wandern: Trockene Monate von Oktober bis Februar
  • Schönste Punkte und Natur: "Portillo de los Pies" auf 4500m mit kleinen Gedenkstätten und Altären
  • Besonderheiten: Nur mit erfahrenem Bergsteiger möglich
Der Vulkan Popocatepetl

2. Sierra Madre

Die Sierra Madre ist eine riesige Gebirgskette in Mexiko, die Wanderer durch ihre abwechslungsreiche Naturlandschaft magnetisch anzieht. Du erlebst hier die totale Einsamkeit und Stille. Wenn du die gesamte Gebirgskette durchwandern möchtest, brauchst du einiges an Kondition und Erfahrung. Immerhin wirst du zwischen 11 und 13 Tagen unterwegs sein. Du kannst dich aber auch dazu entscheiden, das Gebiet in Teilen zu durchwandern und dich beispielsweise auf die Sierra Madre Occidental im Westen Mexikos oder die Sierra Madre Oriental im Osten Mexikos beschränken. Für eine Wanderung bis zum Pazifischen Ozean empfiehlt sich als Ausgangspunkt die belebte mexikanische Stadt Guadalajara.

Wichtigste Daten zu deiner Trekking-Tour:

  • Anzahl der Treks: 11-13
  • Dauer: ca. 13 Tage
  • Schwierigkeitsgrad: mittel
  • Beste Zeit zum Wandern: September
  • Schönste Punkte und Natur: Bergwelt von Atemajac, Biosphärenreservat Sierra de Manantlán
  • Besonderheiten: Es sind keine ausreichend guten Karten vorhanden – Orientierung am besten über den Kompass
Sierra Madre Occidental

3. Der Vulkan Pico de Orizaba

Um diesen Vulkan zu besteigen, wirst du etwa 4 Tage brauchen. Es ist der höchste Vulkan und gleichzeitig auch der höchste Berg Mexikos. Diese Trekking-Tour ist technisch nicht sehr anspruchsvoll und daher ideal auch für weniger erfahrene Wanderer geeignet. Allerdings gilt es, insgesamt 1400 Höhenmeter zu überwinden und dafür brauchst du natürlich entsprechend Kondition. Ausgangspunkt dieser Tour ist der Ort Tlachichuca. Von dort aus durchwanderst du die vulkanische Landschaft in mehreren Etappen, deren Ziele du dir selbst einteilen kannst. Das Highlight der Trekking-Tour erwartet dich ganz zum Schluss, wenn du in die Öffnung des Vulkans blicken kannst.

Wichtigste Daten zu deiner Trekking-Tour:

  • Dauer: 4 Tage
  • Schwierigkeitsgrad: mittel
  • Beste Zeit zum Wandern: Herbst
  • Schönste Punkte und Natur: Atemberaubender Blick in die ellipsenförmige Öffnung des Vulkans
  • Besonderheiten: Sollte nur mit erprobtem Schuhwerk durchgeführt werden
Der Vulkan Pico de Orizaba

4. Der Vulkan Paricutín

Die meisten Vulkane sind viele tausend Jahre alt. Der Paricutín dagegen entstand erst im Jahr 1943. Genau am 20. Februar dieses Jahres riss plötzlich der Boden eines Maisfeldes auf und spuckte heißen Rauch. Kurz darauf gab es eine Explosion und es schob sich Gestein aus der frisch entstandenen Spalte. Das war die Geburtsstunde des Vulkans, der nach seinem nächstgelegenen Dorf benannt wurde. Der Ausbruch dauerte insgesamt 9 Jahre. Meterdicke Asche und Lavazungen verschluckten innerhalb von einer Woche das gesamte umliegende Gebiet. Zu den faszinierendsten Punkten dieser Tour gehört heute das Dorf San Juan Parangaricutiro, von dem nur noch die Kirchturmspitze übriggeblieben ist. Die Wanderung ist relativ leicht und ideal als Anfänger Trekkingtour geeignet.

Wichtigste Daten zu deiner Trekking-Tour:

  • Dauer: 2 Tage
  • Schwierigkeitsgrad: leicht
  • Beste Zeit zum Wandern: November bis Mai
  • Schönste Punkte und Natur: das Vulkandorf Dorf San Juan Parangaricutiro
  • Besonderheiten: Teile der Strecke können mit Maultieren absolviert werden.
Paricutin Vulkan in Mexiko

5. Kupferschlucht – Copper Canyon

Bei der Kupferschlucht handelt es sich um eine ganze Reihe kleiner Einzelschluchten, die dir auf deiner Wanderung eine unberührte Wildnis mit vielen exotischen Pflanzen und Tieren präsentieren. Du wirst auf deiner Wanderung kleine mexikanische Dörfer sehen und ein echtes Wildnisabenteuer erleben. Für diese Trekking-Tour brauchst du eine richtig gute Ausrüstung. Du wirst in der Wildnis übernachten, kannst aber auch Teile der Kupferschlucht mit dem Zug durchfahren. Der Copper Canyon ist der tiefste Teil der Schluchtenreihe, den du etwa nach der Hälfte dieser Trekking-Tour erreichen wirst. Du übernachtest in über 200 Jahre alten Grenzsiedlungen und bist auf Wildcampingplätzen umgeben von indigenen Naturvölkern.

Wichtigste Daten zu deiner Trekking-Tour:

  • Dauer: 9 Tage
  • Schwierigkeitsgrad: mittel
  • Beste Zeit zum Wandern: Oktober bis November
  • Schönste Punkte und Natur: Die abgelegene Siedlung Sierra Tarahumara mit einheimischen Bauern und Viehzüchtern
  • Besonderheiten: Du wirst eine faszinierende Zugfahrt durch die Sierra Mountains erleben
Kupferschlucht/Copper Canyon in Mexiko

6. Nevado de Toluca

Der Vulkan Nevado de Toluca ist mit 4690m der vierthöchste Berg in Mexiko. Wenn du den Aufstieg geschafft hast, wirst du mit einer unvergesslichen Aussicht auf die Kraterseen belohnt. Der Gipfel des Vulkans liegt in 4690 Metern Höhe. Der Vulkan ist nicht mehr aktiv, so dass du diese Trekking-Tour ganz beruhigt unternehmen kannst. Vom Parkplatz aus brauchst du nur etwa 3 Stunden, bis du dein Ziel erreicht hast. Der Ausgangspunkt ist der Parkeingang vom Los Venados. Es gibt eine Hauptstraße, die durch einen Wald und eine karge Steinlandschaft führt. Wer weniger Kondition hat, kann auch vom Parkplatz am Ende einer Zubringerstraße starten und hat damit den schwierigsten Teil schon hinter sich gelassen. Von dort aus sind es nur noch 45 Minuten. Oben erlebst du einen unvergesslichen Blick auf die beiden grün schimmernden Seen, den Laguna del Sol (Sonnensee) und den Laguna de la Luna (Mondsee). Beide Lagunen haben eine Tiefe von ca. 40 Metern. Wenn du deine Wanderung in der Winterzeit durchführst, sind die Bergseen mit Schnee bedeckt.

Wichtigste Daten zu deiner Trekking-Tour:

  • Dauer: ca. 3 Stunden
  • Schwierigkeitsgrad: leicht
  • Beste Zeit zum Wandern: Dezember bis März
  • Schönste Punkte und Natur: Die beiden Kraterseen
  • Besonderheiten: Oben angelangt, kannst du in den Vulkan steigen bis zu den beiden Kraterseen hinunter.
Nevado de Toluca hiken

Was du wissen solltest

Egal, wohin dich deine Trekking-Tour innerhalb Mexikos führen wird – eines steht schon jetzt fest: Es wird dich lohnen. Du solltest deine Wanderung immer im Vorfeld gut planen und dich über die Gegebenheiten vor Ort informieren. Ein wichtiger Punkt ist die optimale Reisezeit, die in Mexiko eher in der späten zweiten Jahreshälfte liegt. Es herrscht das ganze Jahr über subtropisches Klima – für körperliche Anstrengungen empfiehlt sich daher die Reisezeit im Herbst und Winter. Denke an die richtige Verpflegung. Oftmals gibt es zwischendurch Gelegenheit, deine Vorräte aufzufüllen. Das ist aber nicht immer der Fall. Daher solltest du auf jeden Fall ausreichend Wasser bei dir haben. Plane deine Wanderungen nur passend zu deinen körperlichen Voraussetzungen.

Wenn du noch nie eine Trekking-Tour unternommen hast, orientiere dich an den Empfehlungen und suche nur Touren mit einer leichten Schwierigkeitsstufe heraus. Auch die Wahl der Kleidung ist wichtig. Während du im Tal in kurzen Hosen und Shirts herumlaufen kannst, können es nach 2 Tagen Aufstieg plötzlich Minusgrade sein. Ideal ist es daher, wenn du dich in Schichten kleidest, die du je nach Wetterverhältnissen an- und wieder ablegen kannst. Beachte immer die Warnhinweise für die Strecke und werde in der Höhe niemals übermütig. Ein Selfie vor dem Abgrund hinter einer Absperrung ist ganz sicher nicht mehr wert, als dein Leben.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.