Besser Reisen. Besser Fühlen.

1 Stern2  Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne aus 5 Bewertungen
Loading...

Urlaub in Auckland

Auf zum Paradies am anderen Ende der Welt! Auckland ist die größte Stadt Neuseelands, in der ein Drittel der gesamten Bevölkerung des Landes lebt. Doch nicht nur Großstadt-Flair kannst du in Auckland erleben, sondern auch Natur pur. Allein die 53 inaktiven Vulkane, um die sich die Stadt erstreckt, sind die Reise wert und bieten einen einmaligen Anblick.

Auckland ist das ganze Jahr über ein ideales Reiseziel zum Anschauen, Erleben und Erholen. Ganz egal, welche Art des Urlaubs du dir vorstellst, Auckland wird dich voll und ganz zufriedenstellen. Wir haben einige Vorschläge für Sightseeing und Aktivitäten für deinen Auckland Urlaub zusammengestellt. Finde heraus, was es sich in Auckland zu sehen und zu erleben lohnt.

Das kannst du in Auckland besichtigen

Für deinen Urlaub in Auckland solltest du reichlich Zeit mitbringen. So lohnt sich die weite Anreise natürlich vor allem bei einem längeren Aufenthalt. Aber auch die vielen Sehenswürdigkeiten, die du in Auckland vorfindest, lassen sich nicht innerhalb weniger Tage erkunden. Einige dieser Perlen der Stadt wollen wir dir kurz vorstellen.

City Tower

In deinem Auckland Urlaub darfst du dir den City-Tower auf keinen Fall entgehen lassen. Das höchste Gebäude der Südhalbkugel bietet atemberaubende Aussicht auf das Stadtpanorama und die einzigartige Umgebung der Stadt. Der Sky Tower ist etwa 330 Meter hoch und nach oben geht es mit einem Aufzug mit Glasfront.

Die besonders Mutigen können in 190 Metern Höhe einen Sky Walk auf der Pergola wagen. Schwindelfrei solltest du schon sein, wenn du dich für die Auffahrt bzw. den Aufstieg nach oben entscheidest. Doch wenn du dich traust, wirst du mit Ausblicken belohnt, die du nie wieder vergisst.

Viaduct Harbour

Dieses Hafenviertel ist in heutiger Zeit zum Lifestyle-Zentrum der Stadt avanciert. Das ehemals heruntergekommene Viertel wurde in den letzten Jahrzehnten immer weiter auf Vordermann gebracht und gehört zu den Hotspots für Einheimische und Touristen.

Tagsüber kannst du hier nicht nur wunderschöne Panoramen genießen, sondern auch gemütlich herumschlendern oder in einem der vielen Restaurants lecker speisen. Nachts verwandelt sich das Hafenviertel in einen Hotspot fürs Nachleben mit Konzerten, Partys und Shows.

Harbour Bridge

In der größten Stadt Neuseelands befindet sich auch die längste Brücke des Landes. Die etwa 1.100 Meter lange Strecke kannst du auch zu Fuß begehen. Vor allem nachts bietet das Lichtermeer der Stadt, die sich vor dir ausbreitet, wundervolle Anblicke.

Albert Park

Es gibt in Auckland zahlreiche wunderschöne Parkanlagen. Der Albert Park ist eine der schönsten unter ihnen. Dich erwarten farbenfrohe Blumenbeete und eine reiche Flora. Du schlenderst an prachtvollen Statuen und viktorianischen Kunstwerken vorbei. Und du kannst inmitten malerischer Natur für eine Weile dem Alltag entfliehen.

Auckland City Gallery

Auch an der größten Kunstgalerie des Landes führt in Auckland kein Weg vorbei. Besucher können sich auf mehr als 15.000 Kunstwerke bedeutender Künstler ab dem 11. Jahrhundert freuen. Besonders beeindruckend ist die umfangreiche Sammlung der Werke der Maori-Kunst. Und das Beste: Der Eintritt in der Auckland City Gallery ist ganz umsonst.

Das kannst du in Auckland unternehmen

Auckland und die nähere Umgebung der Stadt sind nicht nur reich an Sehenswürdigkeiten, sondern auch an Aktivitäten, die den Urlaubern zur Verfügung stehen. Eine kleine Übersicht der vielen Möglichkeiten haben wir für dich nachfolgend zusammengestellt.

Besteige den Mount Eden

Als Mount Eden bezeichnen die Neuseeländer den höchsten inaktiven Vulkan der Stadt. Nach dem Aufstieg, der für jeden leicht zu meistern ist, kannst du den grasbewachsenen Krater besichtigen und einen tollen Ausblick über Auckland genießen.

Besuche die wilden Strände der Westküste

In weniger als einer Autostunde ist die Westküste der Nordinsel von Auckland aus erreicht. Dich erwartet wunderschöne, rohe Natur, die du in dieser Form in keinem anderen Land der Welt zu Gesicht bekommst. Der stürmische Tasmanische See, die schwarzen Sandstrände und Regenwälder mit ihren vielen Wasserfällen kannst du dir anschauen und besuchen.

Diese Strände sind an der Westküste der Nordinsel Neuseelands unbedingt sehenswert:

  • Piha:
    Dieser Strand ist vor allem bei Surfern sehr beliebt, doch auch baden und tauchen lässt es sich dort ganz wunderbar. Um deine Sicherheit musst du dir keine Sorgen machen, denn an diesem Strand wirst du von den Rettungsschwimmern des Piha Surf Clubs beaufsichtigt.
  • Karekare:
    Als Teil eines Naturschutzgebiets hat dieser Strand malerische, unberührte Natur zu bieten. Die abgeschiedene Lage macht den Karekare Strand zu einem der schönsten Orte des Landes.
  • Muriwari:
    Die außergewöhnlichen Landschaften dieses Strandes darfst du dir nicht entgehen lassen. Klippenwege, Gebirgspanoramen und eine große Tölpelkolonie begegnen dir auf deinem Spaziergang.

Begehe die Wanderwege um Auckland

Wenn du etwas Abwechslung vom Stadtleben Aucklands suchst, dann auf in die Natur! Ganz egal, ob du ein erfahrener Wanderer bist oder einfach nur ein wenig spazieren gehen möchtest – du wirst mit Sicherheit die perfekte Strecke in malerischer Natur entdecken können. Einige Beispiele gefällig?

  • Coast to Coast Walk:
    Diese Strecke startet am Fährenhafen in Auckland und ist insgesamt 16 Kilometer lang. Bei deiner Wanderung kannst du sowohl Vororte als auch die Stadt ansehen und kommst an unzähligen Parks und Vulkanen vorbei. Innerhalb von 4-5 Stunden hast du Auckland von Küste zu Küste durchschritten.
  • Rangitoto Summit Track:
    Diese Wanderstrecke liegt etwa 20 Minuten von Auckland entfernt. Entweder mit dem Auto oder auch mit der Bahn kannst du den Startpunkt erreichen. Die einfache Anfängerstrecke ist etwa sieben Kilometer lang und in etwa zwei Stunden ist die Wanderung zu Ende. Zu bewundern gibt es Lavahöhlen und Krater sowie einen wunderschönen Panoramablick über Auckland.
  • Puhoi:
    Mit etwa 28 Kilometern Länge ist diese Strecke durchaus herausfordernd. Täler, Berge und Wälder siehst du hier soweit das Auge reicht. Lasse den Alltag hinter dir und lasse dich von der unberührten Natur Neuseelands in ihren Bann ziehen.

Unternimm eine Bootstour am Hauraki-Golf

Im Hauraki-Golf, der bei Auckland liegt, befinden sich viele kleine, malerische Inseln, die du mit der Fähre besuchen kannst. Doch auch mit einem Boot lässt sich das Wasser wunderbar befahren. Für jeden Geschmack und jedes Budget werden die unterschiedlichsten Bootstouren angeboten. Segel stundenlang übers Wasser und schaue dir Wale, Delphine und andere Meeresbewohner in ihrer natürlichen Umgebung an oder steige auf einer der Inseln zum Picknick ab. Langweilig wird auch Wasserratten in Auckland nie werden.

Essen und Trinken in Auckland – Das kannst du dir schmecken lassen!

In Auckland kommen Feinschmecker auf ganzer Linie auf ihre Kosten. Die fruchtbaren Böden der Region bringen Jahr für Jahr reiche Ernten und bieten optimale Bedingungen fürs Anpflanzen unterschiedlicher Obst- und Gemüsesorten. Wenn auch du gerne regionale Köstlichkeiten deines Urlaubslandes kostest, dann wirst du von den Angeboten in Auckland begeistert sein.

Zahlreiche Anbieter offerieren geführte Food- und Drinks-Touren überall in der Stadt. Koste die leckersten Weine, genieße kreative Cocktail-Kreationen und lass dir die unterschiedlichsten regionalen Gerichte schmecken. Doch auch auf eigene Faust kannst du in Auckland viel gutes Essen entdecken:

  • Britomart:
    Hinter diesem Namen verbirgt sich die wohl beliebteste Gastronomie-Anlage der Stadt. Lauter hippe Cafés, moderne Restaurants und einladende Bars locken mit einer facettenreichen Palette an Speisen und Getränken.
  • Viaduct Harbour:
    Nicht nur optisch, sondern auch kulinarisch ist dieses Hafenviertel eine der besten Adressen der Stadt. Lasse dir die maritimen Delikatessen mit einem Glas guten Weines schmecken und genieße das traumhafte Panorama.
  • Märkte in Auckland:
    Wochenmärkte gibt es in Neuseelands größter Stadt in Hülle und Fülle. Hier kannst du den „wahren Geschmack“ der Stadt kennenlernen und probierst Delikatessen, die du in deinem Leben noch nie gekostet hattest. Ein kulinarisches Abenteuer erwartet dich hier – und es wird schwer sein, das eigene Gewicht zum Ende des Urlaubs nicht zu verdoppeln.

Wetter und Klima in Auckland: Wann ist die beste Reisezeit?

Neuseeland und dadurch natürlich auch Auckland haben einige geologische Besonderheiten vorzuweisen. Dazu gehören die vielen Vulkane, die Geysire sowie das Aufeinandertreffen zweier tektonischer Platten. Erdbeben sind in Neuseeland nicht selten und auch Zyklone kommen treten immer wieder auf. Mit starken Niederschlägen ist in Neuseeland ebenfalls immer wieder zu rechnen.

Alles in allem kann sich Auckland allerdings guter Wetterbedingungen erfreuen – und extreme Wetterlagen sind eher die Ausnahme als die Regel. Die Region, in der sich Auckland befindet, liegt in der subtropischen Zone und weist im Jahresverlauf die wärmsten Temperaturen des Landes auf. Im Dezember, Januar und Februar ist Sommerzeit in Neuseeland. Hier kannst du dich auf Durchschnittstemperaturen von bis zu 23 Grad freuen. Im Sommer gibt es auch die wenigsten Regentage. Anders sieht es im neuseeländischen Herbst und Winter aus. Hier fällt der meiste Niederschlag und es kann durchaus ungemütlich werden.

Der Sommer ist also die beste Reisezeit für Auckland. Die Natur erstrahlt ihr ihrer vollen Pracht und es ist oftmals warm genug, um ein Bad in den Wellen zu nehmen. Wenn du dich allerdings von etwas ungemütlicherem Wetter nicht abschrecken lässt, kann Auckland auch ganzjährig ein attraktives Reiseziel darstellen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.