Besser Reisen. Besser Fühlen.

1 Stern2  Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne aus 7 Bewertungen
Loading...

Kajaken und Rafting in Neuseeland

Wenn Neuseeland etwas im Überfluss hat, dann ist es Wasser. Die beiden Inseln sind naturgemäß von Wasser umschlossen, aber auch im Landesinneren gibt es zahlreiche Flüsse und Wasserwege jeder Größenordnung. Die unterschiedlichen klimatischen Bedingungen sorgen außerdem dafür, dass Neuseeland sowohl für einen Badeurlaub als auch fürs Windsurfen und viele andere Wasseraktivitäten ideale Bedingungen bietet. Nachfolgend wollen wir dir zwei der beliebtesten Wasseraktivitäten Neuseelands ein wenig näherbringen und dir zeigen, wo und wie du in Neuseeland Kajaken und Rafting betreiben kannst.

Für Unerfahrene: Das ist unter Kajaken & Rafting zu verstehen

Bevor wir damit loslegen, dir die schönsten Ecken Neuseelands fürs Kajaken und Rafting vorzustellen, wollen wir uns zunächst ein wenig mit den theoretischen Grundlagen befassen. Was genau versteht man unter diesen Wasseraktivitäten und für wen sind solche Touren empfehlenswert?

Kajak-Fahren & Rafting mit vielen Parallelen

Im Grunde genommen gibt es zahlreiche Ähnlichkeiten beim Rafting und beim Fahren eines Kajaks. In beiden Fällen bist du auf dem Wasser unterwegs und zwar in ruhigen oder in stürmischeren Gewässern.

Es gibt je nach Region sowohl etwas ruhigere Strecken für Einsteiger als auch solche, die vor allem für Fortgeschrittene gedacht sind.

Unterschiede bestehen zum Beispiel bei der Teilnehmeranzahl. Während sich beim Kajaken eine bis zwei Personen in einem Wasserfahrzeug befinden, können es beim Rafting bis zu zwölf Personen pro Gruppe und Raft werden. Weitere Unterschiede sind in der Bauweise zu finden. Während Kajaks einem klassischen Boot ähneln und unten spitz zulaufen, erinnern die Rafts eher einer Luftmatratze.

Kajaks werden mithilfe von Doppelpaddeln bewegt und bei den Rafts sind es Stechpaddeln, die zur Fortbewegung verwendet werden. Rafts bestehen aus gummiertem, mehrlagigem Material und sind mit Luftkammern versehen. Kajaks bestehen entweder aus Holz oder aus unterschiedlichen Kunststoffen.

Wäre Kajaken und Rafting etwas für dich?

Um herauszufinden, welche dieser Wasseraktivitäten dir mehr liegt, musst du natürlich zunächst Beides ausprobieren. Ob überhaupt eine der beiden Unternehmungen grundsätzlich etwas für dich ist, können dir die folgenden Fragen beantworten:

  • Wie wohl fühlst du dich im Wasser?
    Im Gegensatz zum Segeln oder Bootfahren bist du in einem Raft und im Kajak dem Wasser viel mehr ausgesetzt und wirst mit Sicherheit nass. Wenn du in dieser Hinsicht also empfindlich bist, dann solltest du von solchen Aktivitäten absehen.
  • Sind rasante Fahrten etwas für dich?
    Wenn du schon auf der Kinder-Achterbahn einen flauen Magen bekommst, solltest du es dir mit dem Rafting und dem Kajaken gut überlegen. Es kann nämlich ganz schön schnell und aufregend werden. Bist du dir nicht sicher, dann suche dir eine Strecke aus, die ruhig ist und vor allem daraus besteht, entspannt übers Gewässer zu gleiten und traumhafte Landschaften zu bestaunen.
  • Wie fit bist du körperlich?
    Auf dem Kajak oder Raft unterwegs zu sein, ist körperlich sehr herausfordernd. Vorwärtsbewegen und Manövrieren funktioniert ausschließlich mit Muskelkraft und jeder Insasse des Wasserfahrzeugs muss mit anpacken.
  • Wie gerne erlebst du etwas Unvergessliches?
    Wie herausfordernd und anstrengend diese Aktivitäten auch sein mögen, wenn du es wagst, wirst du mit einer Erfahrung belohnt, die dir für immer in Erinnerung bleiben und süchtig machen wird.

Kajak-Fahren in Neuseeland: Die besten Regionen und Touren

Du möchtest es mit einer Kajak-Fahrt probieren? Oder als Profi herausfinden, wo das Kajaken in Neuseeland am meisten Spaß macht? Dann bist du hier genau richtig! Wir haben einige der besten Regionen Neuseelands für dich gefunden.

Marlborough Sounds

Hinter dieser Bezeichnung verbirgt sich eine Ansammlung von Meeresarmen, die ursprünglich Flüsse waren und sich durch den Anstieg des Meeresspiegels allmählich entwickelten.

Die Marlborough Sounds liegen an der Nordküste der Südinsel Neuseelands und gehören zu den beliebtesten Regionen des Landes fürs Kajaken und Wandern.

Zu den Marlborough Sounds gehören der Queen Charlotte Sound, Perolus Sound, Kenepuru Sound sowie der Mahau Sound. Dazu gehören aber auch kleine, geschützte Buchten und versteckte Strände, eine einzigartige Küstenlandschaft und mehr als 50 Naturschutzgebiete.

Dich erwarten in dieser unvergleichlichen Region sowohl auf dem Wasser als auch an Land wundervolle Landschaften und Panoramen, die Ihresgleichen suchen. Auf deinen Touren begegnen dir Robben, Wale, Delfine natürlich die unterschiedlichsten Vogelarten. Du wirst gar nicht wissen, wohin du zuerst schauen sollst und dich nicht entscheiden können, wohin du mit deinem Kajak zuerst paddelst.

Bay of Islands

Perfekte Wetterbedingungen erwarten dich im Norden Neuseelands, wo die Bay of Islands liegt. Das Klima der Region sorgt dafür, dass es im Norden des Landes am wärmsten und angenehmsten ist, was die Jahrestemperaturen angeht. Den Namen verdankt diese wunderschöne Bucht den 144 Inseln, aus denen sie besteht. Die West- und Ostküste dieser Region sind so unterschiedlich wie Tag und Nacht – und beide unbedingt einen Besuch wert.

Glasklares Wasser, paradiesische Landschaften und subtropisches Klima sind nur einige der vielen Vorzüge des Bay of Islands. Wasser- und Landbewohner aller Art werden dir bei deinen Kajak-Touren auch hier begegnen – und vielleicht genauso neugierig auf dich sein wie du auf sie.

Abel Tasman Nationalpark

Im Norden der Südinsel gelegen ist dieser Nationalpark der kleinste des Landes. Er ist aber auch einer der schönsten, die Neuseeland zu bieten hat.

Orangefarbene Strände, Buchenwälder und türkisblaues, ruhiges Wasser erwarten Kajak-Fahrer auf ihren Ausflügen. Perfekt für Einsteiger und einer der beliebtesten Orte des Landes für einen Wasserausflug.

Hauraki-Golf

Auch dies ist eine der schönsten Ausflugsziele für Wassersportfans und gute Wetterbedingungen sind dir am Hauraki-Golf so gut wie sicher.

Auf deinem Weg passierst du zahllose kleine Inseln mit ihrer reichen Flora und bestaunst die vielen Meeresbewohner ganz aus der Nähe.

Kajakfahren so wie du es möchtest

Du kannst dich bei deinen Kajak-Touren für unterschiedliche Varianten entscheiden und die Dauer des Ausflugs auswählen:

  • Einen Nachmittag im Kajak verbringen: Viele Kajaktour-Anbieter haben kurze Ausflüge im Portfolio, bei denen du einige Stunden auf dem Wasser unterwegs bist. Bei solchen Kurztrips steuerst du mit deinem Guide einige Sehenswürdigkeiten an und erfährst Interessantes über die Dinge, die du siehst.
  • Tagesausflug mit dem Kajak: Es geht gleich morgens los und du erkundest ganz in Ruhe die Umgebung um dich herum. Zum Mittagessen wird angelegt und das Essen schmeckt in der zauberhaften Umgebung gleich doppelt so gut. Nachmittags geht es weiter, meist zu einer besonderen Region, in der du die einheimische Fauna beobachten kannst.
  • Mehrtägige Ausflüge auf eigene Faust: Natürlich muss es keine geführte Tour sein. In Neuseeland kannst du dir einfach selbst einen Kajak mieten und allein entscheiden, wo es lang geht. Vergiss aber nicht, dich vor der Abreise genau über die Wetterlage und die Wasserstrecke zu informieren, die vor dir liegt.

Rafting in Neuseeland – Hier kommen Rafting-Fans voll auf ihre Kosten

Ebenso wie das Kajaken, ist auch das Rafting sowohl für Einsteiger als auch für fortgeschrittene Wassersportler gut geeignet.

Du kannst allein oder mit deiner ganzen Familie über ruhige Gewässer treiben und dir die Schönheit der neuseeländischen Natur bewundern. Aber auch ganz schön rasant kann es beim Rafting zugehen, wenn du auf deinem Weg Stromschnellen passierst.

So entscheidest du ganz allein, wie aufregend es werden soll und Neuseeland bietet für dich stets die passenden Wasserrouten und Touren.

Rotorua

Die Umgebung in Rotorua ist ideal für Wildwasser-Rafting sowie fürs Rafting in ruhigeren Gewässern. Die Stadt befindet sich im Norden des Landes und das bedeutet, dass du dich auf das beste Wetter in ganz Neuseeland freuen kannst. Drei Flüsse in der Region rund um Rotorua sind bei Rafting-Fans besonders beliebt:

  • Rangitaiki River: Hier geht es ruhig zu und du bist vergleichsweise lange unterwegs. Es gibt nur wenige Schnellen und auf deiner Strecke gibt es viel Natur zu bewundern.
  • Wairoa River: Auf diesem Fluss erwartet dich mehr Action und Adrenalin. Egal, ob Stromschnellen, Wasserfälle oder Findlinge – Abenteuer gibt es auf dieser Strecke satt.
  • Kaituna River: Eine der Besonderheiten dieses Flusses ist die tiefe Schlucht, die die Rafts passieren. Eine weitere Besonderheit ist der sieben Meter hohe Wasserfall, der der weltweit höchste ist, wenn es um kommerzielles Rafting geht.

Manatawu

Auch in der Region rund um Manatawu gibt es Rafting-Strecken für jede Anforderung. Wer es etwas ruhiger angehen lassen möchte, lässt sich am Rangitikei River entspannt durchs Wasser treiben. Adrenalinjunkies werden im River Valley Rafting voll auf ihre Kosten kommen. Diese Stufe-5-Strecke gehört beim Rafting zu den weltweit beliebtesten.

West Coast

Dieses Küstengebirge liegt im Westen der Südinsel Neuseelands. Beim Wildwasserrafting begegnet dir vor allem unberührte Natur. Die West-Coast-Region ist eine der am wenigsten besiedelten des Landes und diese Atmosphäre wirst du bei deinen Ausflügen spüren. Die Rafting-Strecken sind hier grundsätzlich vergleichsweise wild und aufregend. Doch auch hier lässt sich natürlich eine Route finden, mit der du es etwas ruhiger angehen lassen kannst.

Diese Wasseraktivitäten laden ebenfalls zum Ausprobieren ein

Als Wasserfan wirst du in Neuseeland allerlei Möglichkeiten entdecken, deinem Hobby nachzugehen. Kajaken und Rafting gehören zu den beliebtesten Aktivitäten des Landes, aber es gibt noch viel mehr zu entdecken und zu erleben:

  • Segeln:
    Du kannst dir beim Segeln in Neuseeland entweder ein eigenes Segelboot mieten oder du mietest dir ein Boot mit einer eigenen Crew und lässt es dir ganz entspannt gut gehen. Auch fürs Segeln gibt es die unterschiedlichsten Touren und Strecken zur Auswahl.
  • Bootstouren:
    Ob in Northland, Bay of Islands, Auckland, Coromandel oder auf dem Lake Taupo – auch in einem Boot lässt sich die fantastische Natur Neuseelands wunderbar erkunden. Und auch hier hast du die Wahl zwischen eigenständiger Erkundung und einer Tour samt Steuermann und Crew.
  • Tauchen:
    Neuseeland ist ein wahres Tauchparadies mit reichen Unterwasserwelten und einer riesengroßen Vielfalt an Wasserbewohnern, die du aus der Nähe bestaunen kannst. Ob Wracktauchen oder Höhlentauchen, ob Wassergräben oder Riffe – die Unterwasserwelt Neuseelands wird dich in Entzücken versetzen.
  • Paddelboarding:
    Eine Erkundungstour der etwas anderen Art genießt du beim Paddelboarding. Schaue dir die wunderschönen Küstengebiete Neuseelands an und tue zugleich etwas für deine Fitness. Perfekt, um Sightseeing mit einem Aktivurlaub zu verbinden.

Ausrüstung und Vorbereitung für deine Wassertour – Darauf solltest du achten

Neben all dem Spaß, den du auf dem Wasser haben wirst, gibt es doch einiges zu beachten, wenn es mit dem Kajak oder dem Raft raus aufs Wasser geht. Mit unseren Tipps und Hinweisen bist du bestens für deine nächste Tour vorbereitet.

Die richtige Ausrüstung für deinen Ausflug

Denke daran, dich mit passender Kleidung und Verpflegung auszustatten, bevor du dich in einen Kajak oder in einen Raft setzt.  Was die Kleidung angeht, so ist es natürlich wichtig, sich dem Wetter entsprechend anzuziehen. Achte darauf, dass du dich in deiner Kleidung gut bewegen kannst und dass sie bequem sitzt. Bei einer Tour, bei der es etwas rasanter zugeht, solltest du außerdem auf Materialien achten, die möglichst wasserabweisend sind.

Vergiss nicht, festes Schuhwerk anzuziehen und eine Kopfbedeckung mitzunehmen, mit der du dich im Fall der Fälle vor zu viel Sonnenlicht schützen kannst. Wasser sollte sich ebenfalls in deinem Rucksack befinden sowie etwas zu essen. Praktisch sind außerdem ein Moskitoschutz sowie ein großes Handtuch.

Mit oder ohne Guide?

Selbst, wenn es sich um einen Ausflug in ruhigen Gewässern handelt, solltest du dir immer überlegen, ob es nicht besser wäre, jemanden mitzunehmen, der erfahren ist und im Fall der Fälle helfen kann. Außerdem versorgt dich der Guide mit vielen Infos rund um die Landschaften und Sehenswürdigkeiten, die dir begegnen.

Auf der anderen Seite ist eine geführte Tour natürlich kostenintensiver als das Entdecken auf eigene Faust. Alles in allem solltest du selbst entscheiden, ob du einen Guide brauchst oder auf eine Begleitung verzichten kannst. Welche Wahl auch immer du triffst, die wichtigsten Sicherheitsvorkehrungen solltest du in jedem Fall kennen.

Sicherheitshinweise genau anhören und beachten

Selbst wenn du dich gegen einen Ausflugsleiter entscheidest, du solltest auf keinen Fall darauf verzichten, dich mit allen wichtigen Infos zu deiner Strecke und den Sicherheitsvorkehrungen versorgen zu lassen. Finde heraus, wie das Wetter sein wird, bringe in Erfahrung, wo du genau entlang reist und stelle sicher, dass du die Möglichkeit hast, Hilfe zu rufen, falls etwas Unerwartetes passiert.

Spaß haben und deine Zeit genießen

Wo auch immer du bist und was auch immer du in deinem Neuseeland Urlaub vorhast, den wohl wichtigsten Tipp, den wir dir geben können, ist es, deinen Urlaub in vollen Zügen zu genießen. Es wird nicht immer aller perfekt laufen, doch mit der richtigen Einstellung kannst auch du aktiv dafür sorgen, dass dein Urlaub unvergesslich sein wird. Neuseeland wird mit seiner Vielfalt und all den vielen Abenteuern das Übrige tun.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.