Besser Reisen. Besser Fühlen.

1 Stern2  Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne aus 7 Bewertungen
Loading...

Wandern und Bergsteigen in Neuseeland

Es gibt Vieles, das du in Neuseeland unternehmen und erleben kannst. Dieses facettenreiche Land begeistert jeden Urlauber und bietet unvergessliche Eindrücke für Groß und Klein. Die vielseitige, unvergleichliche Natur Neuseelands macht das Land zu einem Magneten für Wanderfans aus aller Welt. Vulkane und Gebirgsketten, Urwälder und Täler, Flüsse und Seen begegnen dem Wanderer auf seinen Strecken – und wer einmal hier war, wird immer wieder kommen.

Die Wanderstrecken Neuseelands sind zusammengenommen tausende Kilometer lang – und für jede Schwierigkeitsstufe und Anforderung gibt es eine große Auswahl an malerischen Wanderwegen. Auch diejenigen, die gerne Gebirge erklimmen, kommen beim Wandern voll auf ihre Kosten und erleben einen aufregenden Urlaub voller Natur. Wir stellen dir die schönsten Wanderstrecken Neuseelands vor und helfen dir dabei, dich gut auf deinen Wanderurlaub vorzubereiten.

Die schönsten Strecken zum Wandern und Bergsteigen in Neuseeland

Ganz egal, ob du dich für einen ausgedehnten Spaziergang begeisterst, eine längere Wanderung erleben möchtest oder gleich mehrere Tage lang unterwegs sein willst – an Auswahlmöglichkeiten wird es dir nicht mangeln.

Die einzigartige Natur Neuseelands bietet tolle Ansichten und vielseitige Strecken für jeden Urlauber und jeden Anspruch. Wir wollen dir einen kleinen Überblick darüber bieten, wo es sich in Neuseeland am besten Wandern und Bergsteigen lässt.

Kurze Wanderstrecken – für Wanderneulinge und Spaziergänger

Wenn du dich für die Natur Neuseelands begeisterst und herausfinden möchtest, welche Naturschätze das Land zu bieten hat, dann sind Wanderungen die ideale Möglichkeit, der Flora und Fauna ganz nah zu sein. Doch ausgedehnte Wanderungen und Übernachtungen im Freien sind nicht jedermanns Sache – und das muss es zum Glück auch nicht. In Neuseeland findest du viele kurze Strecken, an denen dir viel Wunderschönes begegnet und die den Wanderer nicht allzu sehr verausgaben. Hier einige der schönsten kurzen Wanderrouten für Einsteiger und Naturfreunde:

  • Mount Manaia Track:
    Bei dieser Wanderung, die vier Kilometer lang ist und etwa zwei Stunden dauert, besteigst du den 420 Meter hohen Mount Manaia und erlebst atemberaubende Ausblicke. Die Strecke liegt im Norden des Landes und zu den hinreißenden Landschaftsbildern kommt noch das ausgezeichnete Wetter der Region hinzu.
  • Cathedral Cove Walk:
    Nur etwa 1,5 Stunden brauchst du, um diese Strecke du erwandern. Sie ist etwa 2,5 Kilometer lang und liegt an der Coromandel Küste im Norden Neuseelands. Auf deinem Weg passierst du feine Sandstrände, kannst Rochen beobachten und wanderst durch den berühmtesten Steinbogen des Landes.
  • Wainui Falls Track:
    Diese Strecke befindet sich an der Nordküste der Südinsel des Landes. Etwa 1,5 Stunden bist du unterwegs und wanderst dabei etwa 3,5 Kilometer weit. Sowohl Farmland als auch eine Regenwaldstrecke beinhaltet dieser Wanderweg und zu den Highlights gehört einer der größten Wasserfälle des Landes.
  • Lake Gunn Nature Walk:
    Wenn du dich für diese Wanderroute entscheidest, reist du ganz in den Süden des Landes. Es handelt sich hier um eine sehr einfache Strecke, die etwa 45 Minuten in Anspruch nimmt. Lerne auf deinem Weg den Fiordland Nationalpark kennen und wandere Abseits der festen Straßen am Wasser entlang. Mitten in der Natur und doch nicht weit weg von der Zivilisation – auch für die ganze Familie ist diese Wanderung ideal.

Tagesausflüge in die Natur Neuseelands

Sogenannte „Day Hikes“ sind nicht so anspruchsvoll wie es zum Beispiel bei den Great Walks der Fall ist, bieten aber mehr Möglichkeiten, in die Natur des Landes einzutauchen als die kurzen Wanderwege. Wie du dir sicher denken kannst, gibt es unzählige Routen für Tageswanderungen. Einige der besten wollen wir dir zeigen:

  • Coromandel Walkway:
    Ganz im Norden Neuseelands befindet sich diese Wandrestrecke und bei einer Länge von 20 Kilometern hast du sie in etwa sieben Stunden durchquert. Zu den Naturhighlights, die dir auf deinem Weg begegnen, gehören atemberaubende Küstenlandschaften, dichte Wälder sowie die fünf Zuckerhut-Inseln, die du von der Küste aus beobachten kannst. Ein Ausblick auf Great Barrier Island ist bei dieser Wanderung ebenfalls inklusive.
  • Tongariro Alpine Crossing:
    Auf nach Mordor! Auf dieser Wanderung wirst du dich ein wenig wie in Mittelerde fühlen und musst kein Filmfan sein, um diese einzigartigen Landschaften zu lieben. Sieben bis acht Stunden verbringst du auf dieser 19 Kilometer langen Strecke, die mitten auf der Nordinsel liegt. Die unglaubliche Vulkankrater-Landschaft, der du hier begegnest, wird dir zu Recht bekannt vorkommen, denn der Tongariro Nationalpark diente als ein Drehort für die „Herr der Ringe“-Trilogie.
  • Roys Peak Track:
    Diese Wanderstrecke liegt im Süden des Landes und ist 16 Kilometer lang. Es dauert etwa 5-6 Stunden, sie zu durchqueren. Der Wanderweg ist nichts für Anfänger, denn es gilt, anspruchsvolle Passagen zu überwinden und Gebirge zu besteigen. Du passierst auf deinem Weg den Lake Wanaka und bestaunst eindrucksvolle Panoramen der neuseeländischen Alpen.

Great Walks in Neuseeland – Natur für Fortgeschrittene

Zehn verschiedene Great Walks gibt es in Neuseeland zu begehen. Bei ihnen handelt es sich um Outdoor-Erlebnisse, die auf der ganzen Welt bekannt sind. Bei den Great Walks erwartet dich unberührte Natur, Abgeschiedenheit und herausfordernde Strecken, die den Naturliebhaber in dir begeistern. Du bist zwei bis sechs Tage lang unterwegs und erlebst die schönsten Regionen des Landes hautnah. Hier die besten Great Walks in Neuseeland:

  • Tongariro Northern Circuit:
    Auf dieser Wanderstrecke bist du im Tongariro Nationalpark auf der Nordinsel Neuseelands unterwegs. Etwa 3-4 Tage dauert die 43 Kilometer lange Wanderung. Auf deinem Weg kannst du die rohe Natur dieser Region bestaunen, zu der Vulkankrater gehören, die du besteigst. Zudem erfreust du dich am Anblick der mondartigen Landschaft des Oturere Tals, besuchst majestätische Wasserfälle und bewunderst den Anblick dichtbesiedelter Buchenwälder.
  • Whanganui Journey:
    Dieser Great Walk ist der längste und je nachdem, für welchen Weg du dich entscheidest, 87-145 Kilometer lang. Etwa fünf Tage brauchst du, um die längste Strecke zu durchqueren. Dein Weg durch den Urwald führt dich unter anderem am mystischen Whanganui River vorbei, auf dem du eine Zeitlang entlangpaddeln kannst. Auch die berühmte „Brücke ins Nirgendwo“, die mitten im Urwald gebaut wurde und tatsächlich keine angrenzenden Wege besitzt, kannst du dir anschauen und durchqueren.
  • Routeburn Track:
    Diese Wanderstrecke liegt im Süden der Südinsel Neuseelands und ist einer der beliebtesten Great Walks. 32 Kilometer ist der Wanderweg lang und innerhalb von 2-4 Tagen hast du dein Ziel erreicht. Die Strecke verbindet zwei Nationalparks und du wirst bei deiner Wanderung mit fantastischen Anblicken belohnt. Einer der Höhepunkte des Great Walks sind die neuseeländischen Alpen, die du nicht nur anschauen, sondern auch besteigen kannst.
  • Heaphy Track:
    Die Region, die du dir bei diesem Great Walk ansehen kannst, liegt im Norden der Südinsel. Die 78 Kilometer lange Strecke nimmt etwa 4-6 Tage in Anspruch. Auf deinem Weg tauchst du in die Naturgeschichte der Region ein und wanderst auf den Spuren der Goldgräber und Edelsteinsammler der Vergangenheit. Diese Strecke bietet von allen Great Walks die größte Bandbreite an Naturlandschaften. Wälder, Berge, Täler und Strände siehst du auf deinem Weg – und natürlich auch die vielseitige Fauna der Region.

Geführte Wandertouren – Wäre das etwas für dich?

Natürlich macht es unheimlich viel Spaß, die Wanderwege allein oder mit Freunden zu entdecken und sich die wunderschönen Landschaften Neuseelands anzusehen. Du kannst in Neuseeland in vielen Regionen aber auch eine geführte Wandertour buchen und dich mit einem lokalen Guide auf den Weg machen. Ein Guide kostet natürlich Geld, doch es lohnt sich, über eine solche Investition nachzudenken.

Ein Tourguide wird dich und die anderen Teilnehmer der Gruppe mit vielen interessanten Informationen zu den Sehenswürdigkeiten der Regionen versorgen und dir einige abgelegene Gegenden zeigen können, die in keinem Reiseführer zu finden sind. Außerdem kannst du dich auf deinen Wanderungen auf einen sachkundigen Begleiter verlassen, der auch bei Notfällen genau weiß, was zu tun ist.

Bei einigen Wanderwegen, wie zum Beispiel bei bestimmten Great Walks sind geführte Touren sogar zu empfehlen, denn die Natur des Landes kann den Wanderer durchaus vor Herausforderungen stellen.

Das solltest du bei deinen Touren immer dabeihaben

Natürlich hängt es in erster Linie davon ab, wie lang deine Wanderung bzw. dein Aufstieg sein werden und welche Wetterbedingungen dich voraussichtlich erwarten, wenn es um die richtige Ausrüstung geht, die du dabeihaben solltest. Es gibt allerdings durchaus einige grundsätzliche Ausrüstungsgegenstände, mit denen du immer richtig liegst. Darauf solltest du beim Wandern und Bergsteigen in Neuseeland auf keinen Fall verzichten:

Wanderschuhe

Ohne die richtigen Schuhe kann sich ein Wanderausflug schnell zu einem Ärgernis oder gar einem Alptraum entwickeln. Aber nicht alle Wanderschuhe sind gleich und einige von ihnen nicht für jedes Gelände geeignet. Was in jedem Fall wichtig ist, sind die speziellen Sohlen. Gummiert sollten sie sein und robust, damit du dich beim Wandern nicht über jeden Stein ärgern musst, auf den du trittst und dich in jedem Gelände trittsicher bewegen kannst.

Einige spezielle Schuhe und Stiefel sind sehr schwer und allein daher nicht für jeden geeignet oder gar notwendig. Am besten probierst du unterschiedliche Modelle an und stellst auf diese Weise sicher, dass du dich damit gut bewegen kannst und dass sie die ideale Passform haben.

Bekleidung

Nicht immer kannst du in Neuseeland mit gutem Wetter rechnen. Es ist vielmehr das Gegenteil der Fall. In einigen Regionen des Landes kann es ganz schön stürmisch zugehen und Niederschläge sowie Wind gehören für viele Neuseeländer zum Alltag. Somit heißt das für deine Wanderungen, dass du sichergehen solltest, die richtige Kleidung dabeizuhaben.

Richtige Kleidung bedeutet in diesem Fall Schutz vor Witterungsbedingungen und Sonneneinstrahlung. Kleidungsstücke, die bequem sind und dich warmhalten sind für einen Wanderausflug essenziell. Natürlich sprechen wir hier nicht von einer Wanderung, die eigentlich ein Spaziergang ist, sondern um herausfordernde Wanderwege und eine längere Wanderdauer.

Beim Wandern gilt für die Bekleidung das sogenannte Zwiebelprinzip. Also am besten mehrere Schichten Kleidung übereinander tragen. Wird es bei der Wanderung zu warm, kannst du einige Kleidungsstücke ausziehen und sollte es sehr kalt werden, halten dich die vielen Schichten der Kleidung besonders warm.

Ausrüstungsgegenstände

Auf einen hochwertigen Rucksack sollte beim Wandern und Bergsteigen niemand verzichten. Am besten sind dabei Modelle, die aus einem robusten Material bestehen und mit einem gepolsterten Tragesystem ausgestattet sind. Sonnen- und Insektenschutz solltest du ebenfalls stets dabeihaben sowie ausreichend Nahrung und Wasser. Für den Fall der Fälle sollte sich außerdem ein Erste-Hilfe-Set in deinem Rucksack befinden. Ein GPS-Gerät, ein Höhenmesser sowie ein Kompass sind ebenfalls nicht verkehrt und können unter Umständen mehr als wertvoll sein.

Wandern und Bergsteigen in Neuseeland – Darauf ist zu achten

Von uns bekommst du die wichtigsten Tipps zum Wandern und Bergsteigen auf einen Blick präsentiert. So stellst du sicher, dass du eine angenehme und reibungslose Zeit verbringst und auf alle Eventualitäten vorbereitet bist.

  • Informiere dich gut über die Strecke, die vor dir liegt.
  • Mache dich zudem mit der Umgebung deiner Wanderroute vertraut, um dich zumindest grob orientieren zu können.
  • Schaue dir die Wetterprognosen für den Zeitraum deines Ausflugs an.
  • Denke daran, dir Rufnummern für Notfälle aufzuschreiben. (Notrufnummer in Neuseeland: 111)
  • Statte dich mit einem Reiseführer aus und sorge dafür, dass dir keine Sehenswürdigkeiten entgehen.
  • Praktisch sind außerdem topografische Landkarten, mit denen du dich im Fall der Fälle orientieren kannst.
  • Kenne deine Grenzen und sorge dafür, dass du dich für eine Strecke entscheidest, die zu deiner körperlichen Fitness passt.
  • Erzähle jemandem, dass du dich auf den Weg machst und teile ihnen auch deine voraussichtliche Strecke mit.
  • Bei geführten Wanderungen besonders beliebter Wanderwege sind Vorab-Reservierungen empfehlenswert. Dasselbe gilt für einige der beliebtesten Hütten und Unterkünfte.

Wann ist die beste Jahreszeit fürs Wandern und Bergsteigen in Neuseeland?

Für die leichteren und kürzeren Strecken ist im Grunde das ganze Jahr über Saison. Möchtest du dich für eine der herausfordernden Strecken oder gar für einen der Great Walks entscheiden, dann ist die Zeit zwischen Oktober und Ende April am besten für deine Reise. Die Wetterbedingungen sind in dieser Zeit am besten und auch die Wetterextreme Neuseelands kommen in diesem Zeitraum am seltensten vor.

Auch kurz vor und nach der Hauptsaison lassen sich viele Routen unter guten Bedingungen erwandern. Zu den Vorteilen dieser Zeit gehört die Tatsache, dass mit dir zusammen weniger Menschen unterwegs sind und du die Strecken viel häufiger für dich allein hast.

Übernachtungen beim Wandern – Unterkünfte auf deinen Wanderwegen

Wer mehrere Tage lang unterwegs ist, wird sich natürlich auch die Frage danach stellen, welche Übernachtungsmöglichkeiten zur Verfügung stehen. Wir haben da gute Nachrichten für dich – Neuseeland ist bestens auf den Ansturm der Wanderfans vorbereitet.

Rund 1.000 Hütten warten in den Naturparks in Neuseeland auf die Wanderer. Jede von ihnen verfügt über Schlafmöglichkeiten, Wasser und eine Wärmequelle. In vielen von ihnen gibt es sogar Kochzubehör und eine Stelle zum Zubereiten von Nahrung. Beachte aber, dass einige der Hütten reserviert werden müssen, so dass du nicht immer davon ausgehen kannst, dass jede Unterkunft immer frei ist.

Abseits der Hütten gibt es entlang aller Wanderstrecken zahlreiche Stationen, an denen du dich mit Wasser versorgen, Essen zubereiten, dich ausruhen oder Schutz vor schlechtem Wetter suchen kannst. Alleingelassen wirst du in Neuseeland nicht und das Land tut alles dafür, die Wandererlebnisse so perfekt wie möglich zu gestalten.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.