Besser Reisen. Besser Fühlen.

1 Stern2  Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Rodeln in Österreich – ein Spaß für Groß und Klein

Beim Winterurlaub in Österreich kannst du weitaus mehr erleben als nur Skifahren. Eine spaßige Alternative bietet dir das Rodeln. In Österreich gibt es viele Rodelbahnen mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden und für die unterschiedlichsten Ansprüche – unter anderem Rodelbahnen für Kinder, mit Aufstiegshilfe, mit separatem Aufstieg oder mit Beleuchtung. Wir haben für dich je ein Beispiel herausgesucht. Zudem stellen wir dir das Rodel-Highlight in Österreich vor – die längste beleuchtete Rodelbahn der Welt. Zu allen hier vorgestellten Rodelbahnen haben wir auch passende Einkehr- und Schlittenleihmöglichkeiten recherchiert. Abschließend warten noch ein paar Tipps fürs sichere Rodeln auf dich.

Spaß im Schnee für die ganze Familie – Rodelbahn für Kinder

Insbesondere mit Kindern ist das Rodeln ein Riesenspaß. Wichtig bei Rodelausflügen mit kleineren Kindern ist die Wahl einer geeigneten Rodelbahn. Die Bahn sollte nicht zu steil und nicht zu kurvenreich sein, damit sie einfach zu bewältigen ist. Zudem sollte der Weg zu der Bahn nicht zu lang oder zu anstrengend sein. Perfekt ist es außerdem, wenn die Einkehrmöglichkeit keine Langeweile für Kinder aufkommen lässt.

Das alles bietet zum Beispiel die Rodelbahn in Altenmarkt-Zauchensee in Salzburg. Die bis 24.00 Uhr beleuchtete Rodelbahn ist vier Kilometer lang und etwa vier Meter breit. Bei deiner Rodelpartie überwindest du einen Höhenunterschied von etwa 400 Metern. Die Rodelpiste wird als leicht bis mittel eingestuft. Der Start der Rodelbahn befindet sich direkt bei der Bifei's Hütt'n.

Die Hütte erreichst du entweder mit deinem eigenen Auto – du solltest allerdings Schneeketten aufziehen, mit einem Rodeltaxi oder auch zu Fuß. Die Wanderung über den idyllischen Bifangweg dauert etwa eine Stunde. Oben angekommen geht es für dich entweder gleich ab auf die Schlittenbahn oder du kehrst zuvor noch in die Hütte ein. Für Kinder bieten dort die Kinderalm mit Bällebad und Co. sowie der Kinderbauernhof mit Tieren zum Streicheln ordentlich Abwechslung.

Einen eigenen Schlitten musst du nicht mitbringen. Du hast die Möglichkeit dir für 4,00 Euro oder ermäßigt mit der kostenlosen Salzburger Sportwelt Card für 3,50 Euro einen Schlitten bei der Hütte zu leihen. Zur Verfügung stehen 150 Zweisitzer-Rodel. Die Benutzung der Rodelbahn ist kostenlos.

Pausenlos Rodeln in Österreich – Rodelbahn mit Aufstiegshilfe

Soll das Rodeln ganz im Mittelpunkt stehen und die Rodelbahn mehrmals hintereinander befahren werden, bieten sich Rodelbahnen mit Aufstiegshilfen an. Rodeltaxi, Lifte und Co. ersparen dir den zeit- und gegebenenfalls auch kraftraubenden Aufstieg nach bzw. vor jeder Rodelpartie.

Bei der Rodelbahn Hexenritt in Tirol fährt dich eine Achter-Gondel wieder hinauf zum Anfang der 3,8 Kilometer langen Rodelbahn in Hochsöll. Der Höhenunterschied auf der engen und kurvenreichen Rodelbahn beträgt 410 Meter. Du kannst dort jeden Tag rodeln – mittwochs bis samstags ist die Bahn zwischen 18.30 und 1.00 Uhr sogar zum Nachtrodeln beleuchtet. Die Preise für das Rodeln auf dem Hexenritt variieren je nach Tageszeit und Alter des Rodlers.

An der Talstation in Söll hast du die Möglichkeit, dir einen Schlitten zu leihen, zum Beispiel beim Rodelverleih Hohe Salve. Dieser hat tagsüber auch an der Bergstation Hochsöll geöffnet, falls du dir oben spontan überlegst, zu rodeln.

Brauchst du zwischendurch eine Pause oder willst du nach dem Rodeln einkehren, hast du die Wahl zwischen verschiedenen Gasthöfen und Almwirtschaften auf dem Berg oder im Tal, in denen du dich mit typischen Tiroler Gerichten stärken kannst. Direkt an der Bergstation Hochsöll liegt zum Beispiel der Alpengasthof Hochsöll.

Kombi aus Winterspaziergang und Rodeln – Rodelbahn mit separatem Aufstieg

Möchtest du einen gemütlichen Winterspaziergang mit einer rasanten Rodelfahrt abschließen, solltest du eine Bahn mit einem separaten Aufstieg wählen. Dort kannst du während des Aufstiegs in Ruhe die Winterlandschaft genießen, ohne dass du auf entgegenkommende Rodler aufpassen musst. Umgekehrt befinden sich dann beim Rodeln auch keine Fußgänger auf der Bahn, denen du ausweichen musst. Mit Kindern bietet der separate Aufstieg deshalb auch noch deutlich mehr Sicherheit.

Eine Rodelbahn, bei der es einen separaten Aufstieg gibt, ist zum Beispiel die Rumer Rodelbahn. Der Aufstieg dauert etwas mehr als eine Stunde. Aufstiegshilfen gibt es dort keine. Los geht es nördlich von Rum beim Karwendelparkplatz. Von dort aus wanderst du bis zur Rumer Alm, in der du dich vor deiner Schlittenfahrt noch stärken kannst.

Nach der Einkehr kannst du dir dort auch kostenlos einen Schlitten ausleihen. Und dann geht es auf die 3,9 Kilometer lange Rodelbahn, die als mittelschwer eingestuft ist. Bei deiner Abfahrt beträgt der Höhenunterschied 503 Meter.

Rodeln unterm Sternenhimmel – Nachtrodelbahn mit Beleuchtung

Ein besonderes Erlebnis ist das Nachtrodeln in Österreich. Zu diesem Zweck gibt es zahlreiche beleuchtete Rodelbahnen, die dich zu dieser abenteuerlichen und zugleich romantischen Schlittenfahrt einladen.

Eine davon ist die mittelschwere Nachtrodelbahn Garfrescha in St. Gallenkirch-Gortipohl in der Region Montafon in Vorarlberg. Bei entsprechender Schneelage ist sie dienstags, donnerstags und samstags ab 18.00 Uhr geöffnet. Einen Schlitten kannst du dir zum Beispiel bei Sport Harry direkt neben der Talstation der Garfrescha Bahn leihen.

Der Start der 5,5 Kilometer langen Strecke befindet sich bei der Bergstation der Garfrescha Bahn. Von dort aus geht es 570 Höhenmeter hinunter bis zur Talstation der Garfrescha Bahn. Du rodelst überwiegend entlang der Skipiste, weshalb dort tagsüber das Rodeln auch aus Sicherheitsgründen nicht erlaubt ist.

Vor deiner Schlittenpartie hast du noch die Möglichkeit, beim Brunellawirt oben auf dem Berg einzukehren und dich mit einem Rodelmenü zu stärken. Bevor du den Rodelabend mit deiner Schlittenfahrt ins Tal beendest.

Das Rodel-Highlight in Österreich – die längste beleuchtete Rodelbahn der Welt

Du bekommst einfach nicht genug vom Rodeln und wünschst dir eine möglichst lang dauernde Abfahrt. Dann sind die längeren Rodelbahnen etwas für dich. In Österreich findest du sogar die längste beleuchtete Rodelbahn der Welt – die Rodelbahn Bramberg in der Wildkogel-Arena in Salzburg.

Die 14 Kilometer lange und mittelschwere Rodelbahn beginnt an der Bergstation der Smaragdbahn in Bramberg. Die Strecke ist täglich bis 22.00 Uhr mit Flutlicht beleuchtet. Nach dieser Zeit wird die Rodelbahn gesperrt, um sie für den nächsten Tag zu präparieren. Während der Abfahrt, die zwischen 30 und 50 Minuten dauert, legst du 1.300 Höhenmeter zurück. Einen Rodel kannst du dir bei zahlreichen Sportgeschäften vor Ort leihen. In Bramberg bietet unter anderem Kaspars Smaragdrodelverleih Rodel an.

Den Startpunkt der Rodelbahn erreichst entweder mit der Smaragdbahn von Bramberg aus oder mit der Wildkogelbahn von Neukirchen aus. Von der Bergstation der Wildkogelbahn musst du bis zum Start der Rodelbahn noch etwa zehn Minuten laufen. Die Auffahrt ist normalerweise bis 16.15 Uhr möglich, dienstags und freitags kannst du mit der Smaragdbahn sogar bis 18.30 Uhr hochfahren.

Bevor es dann mit dem Schlitten die lange Rodelbahn hinuntergeht, möchtest du dich unter Umständen noch einmal stärken. Die Möglichkeit dazu hast du in der Wildkogel Alm direkt an der Bergstation der Smaragdbahn. Aber auch unterwegs kannst du dich in der Ski- und Rodelbar Zwischenzeit auf halbem Weg noch einmal stärken.

Tipps und Empfehlungen fürs sichere Rodeln

Damit du mit deinem Schlitten sicher unten im Tal ankommst und unverletzt wieder absteigst, haben wir abschließend noch ein paar Tipps für dich:

  • Überschätze dich nicht: Wähle die Rodelbahn nach deinem Können aus und passe auch Geschwindigkeit und Co. entsprechend an.
  • Lege Wert auf eine gute Rodel-Ausrüstung: Dazu gehören ein stabiler Schlitten mit flexiblem Lenkholmen und Lenkseil, Skihelm, Skibrille und festes Schuhwerk sowie reflektierende Kleidung bei Dunkelheit.
  • Nehme eine geeignete Position auf dem Schlitten ein: Setze dich hin, strecke die Beine nach vorne und presse sie von der Seite gegen die Hörner, halte mit einer Hand den Lenkriemen und greife mit der anderen Hand seitlich an den Holmen.
  • Übe vor der Abfahrt das Kurvenfahren und Bremsen.
  • Lasse Kinder erst alleine auf den Schlitten, wenn sie diesen sicher beherrschen
  • Nehme Rücksicht auf andere Benutzer der Rodelbahn.
  • Bleibe nicht an unübersichtlichen und engen Stellen stehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.