Besser Reisen. Besser Fühlen.

1 Stern2  Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne aus 4 Bewertungen
Loading...

Genf – Boutiquen, gutes Essen, Museen und mehr

Genf ist die zweitgrößte Stadt der Schweiz, Sitz der UNO und der WTO, wunderschön und prädestiniert für einen Städtetrip.

Du gehst gerne Shoppen? Wir haben für dich lohnenswerte Geschäfte zum Staunen, Stöbern und Einkaufen herausgesucht.

Gutes Essen darf bei deinem Besuch in Genf nicht fehlen? Dann lasse dich von unseren Vorschlägen inspirieren.

Museumsbesuche gehören für dich zu einem Städtetrip dazu? Auch in Sachen Genfer Museen haben wir für dich recherchiert. Außerdem erfährst du abschließend, welche idyllischen Ecken Genfs du nicht versäumen solltest.

Dein Team von SPARWELT Reisen wünscht dir einen unvergesslichen Aufenthalt in der Schweiz.

Shoppen in Genf: von der Edelboutique bis zur Chocolaterie

In Genf laden dich viele verschiedene Geschäfte zu einem ausgiebigen Einkaufsbummel ein. Dabei herrscht eine ganz besondere Stimmung – eine Mischung aus Exklusivität, Luxus und Co. Die bekannteste und zugleich auch teuerste Einkaufsstraße in Genf ist wohl die Rue du Rhône. Daneben bieten dir unter anderem die Rue de la Confederation, Rue de Mont-Blanc, Rue Rousseau und die Rue des Paquis viele Einkaufsmöglichkeiten.

Mitten im Genfer Shoppingviertel liegt auch der Place du Molard. Diesen von Geschäften und Restaurants gesäumten Platz solltest du auch unbedingt einmal nach Einbruch der Dunkelheit besuchen. Dann leuchten einige der Pflastersteine, mit denen der Boden des Platzes gepflastert ist. Schaust du dir diese Steine genauer an, entdeckst du auf ihnen zudem Grußworte in verschiedenen Sprachen. Damit du einen Eindruck bekommst, was dich in den Genfer Einkaufsstraßen darüber hinaus erwartet, haben wir ein paar Edelboutiquen, Kaufhäuser, Souvenirläden, Uhrengeschäfte und Schokoladenmanufakturen für dich recherchiert.

Edelboutiquen – für den größeren Geldbeutel oder zum Träumen

Insbesondere in der Rue du Rhône stößt du auf viele bekannte Namen. Dort reiht sich eine Edelboutique an die andere. Ein großer Geldbeutel ist deshalb von Vorteil, aber schauen und träumen ist auch erlaubt. Du findest dort zum Beispiel die drei folgenden Boutiquen:

  • Louis Vuitton:  Die Edelboutique mit der Hausnummer 33 ist eine Filiale der französischen Luxusmarke Louis Vuitton. In dem Taschenparadies gibt es unter anderem auch einen Duftbrunnen zum Nachfüllen der Les Parfums Louis Vuitton. Zudem hast du dort die Möglichkeit, dir deine Errungenschaften personalisieren zu lassen.
  • Prada: Ein paar Häuser weiter in der Nummer 49 findest du die Luxusartikel der Marke Prada. Entdecke dort zum Beispiel Taschen, Kleidung, Schuhe und Sonnenbrillen.
  • Gucci: Die Hausnummer 92 ist die Adresse der italienischen Modemarke Gucci. Die Boutique bietet dir neben Mode für Damen, Herren und Kinder unter anderem auch Handtaschen, Schmuck und Beautyartikel.

Kaufhäuser – Verschiedenes unter einem Dach

Zum Stöbern bieten sich die zahlreichen Kaufhäuser in Genf an, die eine Vielzahl von Waren unter einem Dach anbieten. Wir haben drei bekannte Kaufhäuser für dich recherchiert:

  • Globus: Im Sortiment des Schweizer Premium-Warenhauses befinden sich unter anderem Damen- und Herrenmode, Artikel für Heim und Haushalt, Schmuck und Uhren, Parfum, Delikatessen und Weine.
  • Bongénie Grieder: Die Genfer Filiale besteht bereits seit der Gründung im Jahr 1891. Dort erhältst du auf 5.000 Quadratmetern Mode von mehr als 250 Luxusmarken. Zudem bietet dir das Kaufhaus diverse Services, wie zum Beispiel einen Schönheitssalon, eine Parfümerie, einen Maßschneider-Service und eine Bar.
  • Manor: Auch die große Warenhausgruppe Manor betreibt eine Filiale in Genf mit Bekleidung, Haushaltswaren, Spielwaren und Co. In der Genfer Filiale findest du drei Shops unter einem Dach – Manor, Manora Restaurant und Manor Food.

Souvenirläden – für den Einkauf von Andenken und Mitbringsel

Suchst du ein Andenken, was dich zu Hause an deinen Aufenthalt in Genf erinnert, oder ein Mitbringsel für deine Lieben daheim, bist du in den Souvenirläden Genfs richtig. In einem der drei folgenden Souvenirgeschäfte wirst du bestimmt fündig:

  • Alptitude: Dieses Geschäft bietet dir die typischen Schweizer Souvenirs, wie zum Beispiel Schweizer Taschenmesser, Kuhglocken und Kuckucksuhren sowie Ansichtskarten und Co. von Genf.
  • Molard Souvenirs: In diesem Traditionsgeschäft, welches bereits seit 1937 besteht, findest du neben Schweizer Uhren zahlreiche Souvenirs von bekannten Marken, wie zum Beispiel Swiza, Victorinox, Cow Parade und Hönes.
  • Helvetic Corner: Dieses Geschäft führt unter anderem Armbanduhren, Kuckucksuhren, Taschenmesser und Messer aus der Schweiz.

Uhrengeschäfte – wo Schweizer Uhren den Takt angeben

Die Schweiz ist bekannt für ihre Uhren. Zahlreiche bekannte Uhrenmarken aus der Schweiz haben auch ein Geschäft in Genf. Unter anderem die drei folgenden Uhrenmarken sind in Genf vertreten:

  • Swatch: Swatch bietet dir zahlreiche bezahlbare Uhren für Damen, Herren und Kinder. Brauchst du eine neue Batterie oder Schnalle für deine Swatch-Uhr, bist du in der Genfer Swatch-Filiale ebenfalls richtig.
  • TAG Heuer Boutique: Exklusiver sind die Uhren, die dir in der Genfer TAG Heuer Boutique angeboten werden. Die luxuriöse Uhrenmarke hat ein umfangreiches Sortiment, welches von sportlich bis elegant reicht.
  • Patek Philippe Salon: In dem Patek Philippe Salon in Genf, dem Stammhaus der Genfer Uhrenmanufaktur, kannst du die gesamte Kollektion dieser Luxusmarke bestaunen. Aber nicht nur die Uhren, sondern auch der geschichtsträchtige Salon mit seinen zwei antiken Tiffany-Tresoren, den dunklen Holzverkleidungen und dem riesigen Kronleuchter von Maison Baguès selbst ist absolut sehenswert.

Schokoladenmanufakturen – Paradies für Leckermäuler

Nicht nur für Ihre Uhren sind die Schweizer bekannt, auch die Schokoladenherstellung ist in der Schweiz ein großes Thema. Aus diesem Grund gibt es in Genf zahlreiche Schokoladenmanufakturen, die du als Schokoladen-Fan keinesfalls verpassen solltest. Wir haben drei Genfer Schokoladenmanufakturen für dich herausgesucht:

  • Faverger Boutique Genf: In der Genfer Boutique der bereits seit 1826 bestehenden Schweizer Schokoladenmanufaktur erwartet dich Schweizer Spitzenschokolade in vielen verschiedenen Formen. Im Sortiment befinden sich zum Beispiel Pralinen, Brotaufstriche, Trinkschokoladen, Schokoladenfondues und Schokoladentafeln.
  • Sweetzerland Chocolats: Diese Chocolaterie hat diverse handgefertigte Schokoladen im Sortiment. Die ausgefallenen Kreationen aus sorgfältig ausgewählten Zutaten werden dir die eine oder andere Überraschung auf deiner Zunge bescheren.

Restaurantbesuch in Genf: von Gourmetküche bis gutbürgerlich

Die Küche Genfs weist starke Einflüsse aus der französischen und italischen Küche auf. Ganz oben auf der Rangliste stehen auch Fischgerichte mit frischem Fisch aus dem Genfer See.

Auf den Speisenkarten der Genfer Restaurants findest du aber auch traditionelle Schweizer Gerichte, wie Raclette und Käsefondue.

Möchtest du richtig schick, aber auch sehr teuer Essen gehen, ist die Auswahl an Restaurants in Genf riesig – nicht umsonst ist Genf auch als Gourmetstadt bekannt. Italienische Gourmetrestaurants sind zum Beispiel das Il Lago und das Tosca. Moderne französische Gerichte lässt du dir im Café Calla schmecken. Zu den gehobenen Fischrestaurants zählt unter anderem das El Faro.

Günstige Alternativen zu den teuren Gourmetrestaurants bieten dir viele Einkaufszentren und Kaufhäuser der Stadt. Ein Beispiel dafür ist das Manora Restaurant, in dem du dich allerdings auch selbst bedienen musst. Darüber hinaus gibt es auch verschiedene gutbürgerliche Restaurants, bei denen du die typischen Gerichte der Schweiz probieren kannst, wie zum Beispiel das Restaurant im Hotel Les Armures.

Museen in Genf: von einem Highlight zum nächsten

In der Stadt Genf kannst du aber nicht nur gut shoppen und essen, sondern auch viele spannende Museen besuchen. Wir haben drei Highlights für dich recherchiert:

Internationales Rotkreuz- und Halbmondmuseum

Das Internationale Komitee vom Roten Kreuz wurde 1863 in Genf gegründet. In dem Internationalen Rotkreuz- und Rothalbmondmuseum erhältst du in der Dauerausstellung „Das humanitäre Abenteuer“ einen Einblick in die humanitäre Arbeit dieser wichtigen Bewegung. Du hast dort nicht nur die Möglichkeit, dich über die Tätigkeiten des Roten Kreuzes und des Roten Halbmondes auf der gesamten Welt zu informieren, sondern über eine interaktive Chronologie auch die bereits 150 Jahre andauernde Geschichte der humanitären Organisation nachzuvollziehen. Ein weiterer Teil der Dauerausstellung ist unter anderem der Raum der Begegnung, in dem du auf zwölf Zeugen unserer Zeit triffst.

In regelmäßigen Abständen werden dir in dem Museum auch Sonderausstellungen gezeigt, die du auch separat besuchen kannst. Führungen werden auf Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch und Spanisch angeboten. Möglich sind auf Nachfrage auch Japanisch, Russisch und Chinesisch.

Internationales Museum der Reformation

Ein weiteres Museum erwartet dich im Maison Mallet aus dem 18. Jahrhundert – das Internationale Museum der Reformation. Das es genau dort untergebracht ist, ist kein Zufall, denn genau an der Stelle stand früher das Kloster Saint-Pierre. Dort wurde die Genfer Reformation im Jahr 1536 angenommen.

Du hast dort die Möglichkeit, die unter anderem von Johannes Calvin eingeleitete Reformation und die damit im Zusammenhang stehende Geschichte Genfs nachzuvollziehen. Ausgestellt werden zu diesem Zweck Bilder, Bücher, Manuskripte und viele andere Objekte. Das Museum selbst ist noch recht jung. Es wurde erst im Jahr 2005 gegründet. Bereits 2007 hat es den Museumspreis des Europarates gewonnen.

Interessant ist in diesem Zusammenhang auch die Mauer der Reformatoren. Das 100 Meter lange und 5,5 Meter hohe Denkmal steht gar nicht weit weg vom Internationalen Museum der Reformation im Parc des Bastions bei der Genfer Universität.

Patek Philippe Museum

Weiter oben waren sie schon einmal Thema – die Uhren der Schweizer Nobelmarke Patek Philippe. Seit 2001 kannst du in Genf nun nicht nur den bereits erwähnten Patek Philippe Salon bewundern, sondern auch das Patek Philippe Museum besuchen.

Die Uhrensammlung des Museums umfasst mehr als 2.000 Exponate. Sie ist in zwei Sammlungen unterteilt. In der antiken Sammlung befinden sich besondere Uhren, die aus dem 16. bis frühen 19. Jahrhundert stammen. Die Meisterwerke der Uhrmacherkunst stammen aus Genf bzw. der gesamten Schweiz und aus anderen europäischen Ländern. Zu sehen bekommst du auch die älteste gebaute Uhr der Welt.

Die zweite Sammlung beinhaltet Uhrenmodelle der Marke Patek Philippe, die seit der Gründung 1839 bis heute produziert wurden. Mit dabei ist auch die komplizierteste Uhr, die bisher gefertigt wurde – die im Jahr 1989 zum 150. Jubiläum von Patek Philippe präsentierte Taschenuhr Calibre 89.

Abgerundet wird die Ausstellung durch eine Bibliothek mit über 8.000 Publikationen zur Zeit und Zeitmessung. Außerdem werden Führungen angeboten, bei denen dir unter anderem die historische Bedeutung der Uhrmacherkunst erläutert wird.

Die Idylle Genfs: vom Genfer See bis zur Blumenuhr

Neben diversen Geschäften, Restaurants und Museen hat Genf dir aber auch eine Menge idyllische Ecken zu bieten.

Ein Highlight ist der Genfer See mit der 140 Meter hohen Wasserfontäne (Jet d'Eau), die jeden Tag pünktlich um neun angestellt wird.

Um dir einen kleinen Vorgeschmack zu geben, was dich in Sachen Idylle in Genf noch erwartet, haben wir nur einmal das linke Ufer des Genfer Sees in Genf für dich unter die Lupe genommen.

Möchtest du die dortigen Parks, Spazierwege und Co. entdecken, bietet sich eine Fahrt mit dem elektrischen Touristenzug Le Petit Train an. Die Fahrt startet im Englischen Garten bzw. dem Jardin Anglais.

Auf der etwa eine halbe Stunde dauernden Fahrt siehst du nicht nur den Genfer See und den Englischen Garten, sondern unter anderem auch noch die weiteren Parkanlagen Parc la Grange, in dessen Blumengarten mehr als 200 Rosensorten blühen, und Parc des Eux-Vives mit seinen weiten Grünflächen und seinem alten Baumbestand.

Der Endpunkt der Zugfahrt ist wieder der Englische Park. In dem siehst du übrigens auch eines der meistfotografierten Motive der Schweiz – die L'Horloge Fleurie. Das ist eine seit 1955 bestehende Blumenuhr, die – wie könnte es in dem Land der Uhren auch anders sein – die genaue Uhrzeit anzeigt. Ihr Sekundenzeiger ist stolze 2,5 Meter lang und damit der größte der Welt.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.