Besser Reisen. Besser Fühlen.

1 Stern2  Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Berge & Wandern – Die Schweiz als Paradies für Wanderer

Für einen Wanderurlaub ist die Schweiz wie geschaffen. Auf der Suche nach einem für dich passenden Wanderweg hast du eine riesige Auswahl. Insgesamt verfügt das bergige Land über etwa 65.000 Kilometer Wanderwege. Diese führen dich durch die wunderbaren Landschaften der Schweiz. Zudem triffst du bei deinen Wanderungen auf einige der höchsten Berge Europas. Der höchste Berg der Schweiz und nach dem Mont Blanc in Frankreich auch gleichzeitig einer der Spitzenreiter in Europa ist die Dufourspitze im Monte-Rosa-Massiv im Grenzgebiet der Schweiz zu Italien. Er ist stolze 4.634 Meter hoch. Außerdem mit in die Liste der höchsten Berge Europas reihen sich unter anderem die Schweizer Berge Zumsteinspitze, Dom, Liskamm und mit einer Höhe von 4.478 Metern auch das Wahrzeichen der Schweiz – das Matterhorn. Unter anderem um das Matterhorn geht es auch bei den von uns im Folgenden vorgeschlagenen Wanderrouten.

Wir haben dir Wanderrouten in den drei Kantonen Tessin, Bern bzw. im Berner Oberland und Wallis herausgesucht und stellen dir diese drei Wandergebiete mit ihren Bergen vor.

Tessin – Wandern in der italienischen Schweiz

In dem im Süden der Schweiz liegenden Kanton Tessin erwartet dich ein großes Wanderwegenetz mit einer Länge von etwa 4.000 Kilometern. Die Wege sind gepflegt und gut ausgeschildert. Das Tessin macht einen großen Teil der italienischen Schweiz aus.

Der höchste Berg der Region ist der Basòdinio mit 3.272,4 Metern über dem Meer. Das mediterrane Klima beschert dir lange Sommer im Tessin und führt dazu, dass du in der abwechslungsreichen Landschaft des Tessins das ganze Jahr über wandern kannst.

Im Folgenden stellen wir dir einen anspruchsvollen Rundwanderweg vor und verraten dir, wo du noch mehr Tourenvorschläge bekommst.

Ein Rundwanderweg im Tessin vorbei an drei Alpenseen

Der als schwierig eingestufte Rundwanderweg Bosco Gurin und die drei wunderschönen Alpenseen ist etwa zehneinhalb Kilometer lang. Unterwegs bist du etwa fünf Stunden.

Von Bosco Gurin aus begibst du dich per Sessellift zu dem eigentlichen Ausgangspunkt der Wanderroute. Dieser liegt 2.000 Meter über dem Meer. Dann wanderst du los durch die herrliche Natur der Berghänge oberhalb Bosco Gurins bestehend aus Wiesen und Weiden, imposanten Felsformationen sowie alpinen Mooren und Sümpfen. Du siehst prachtvolle Alpenrosen und begegnest neben einer Vielfalt von Insekten möglicherweise auch der einen oder anderen Kuh.

Weitere Höhepunkte auf der Wanderung sind die drei Bergseen Ender See, Schwarzsee und Ussera See sowie verschiedene ehemalige Siedlungsgebiete von Walsern. Am Ende deiner Wanderung kommst du wieder in Bosco Gurin an.

Noch mehr Wanderstrecken per App

Viele weitere Wanderrouten verschiedener Schwierigkeitsgerade durch das Tessin findest du in der App hikeTicini der Tessiner Tourismusagentur. Die App enthält über 150 Wanderwege. Du hast unter anderem die Möglichkeit, Fotos der Touren anzuschauen, Informationen zu Unterkünften, Restaurants und Veranstaltungen einzuholen sowie Wettervorhersagen abzurufen. Du erhältst die App für iOS und Android.

Berner Oberland – Wanderrouten von einfach bis schwer

Auch das Berner Oberland bietet dir mit zahlreichen Wanderrouten jede Menge Abwechslung für deinen Wanderurlaub in der Schweiz. Die Landschaft ist fast wie gemalt. Du erklimmst Berge, wanderst über Bergwiesen mit bunten Wiesenblumen und gelangst vorbei an Seen. Besonders bekannte und eindrucksvolle Berge der Region sind Eiger, Jungfrau und Mönch. Wir haben für dich drei Wanderungen von leicht bis schwer recherchiert.

Leichte Erlebniswanderung mit Kindern: der Lieselottenweg am Männlichen

Der Lieselottenweg am Männlichen ist eine einfache Wanderung, die sich besonders eignet, wenn du mit Kindern unterwegs bist. Auf dieser Wanderung wird denen bestimmt nicht langweilig.

Alles dreht sich um die aus Bilderbüchern bekannte Kuh Lieselotte. Die macht im Berner Oberland Urlaub und du begleitest sie und ihre Freunde auf ihrer ersten Alpenwanderung. Nachdem du dir die bunte Wanderkarte ausgedruckt hast, geht es los. Nimm deinen kleinen Fratz an der Hand und erkunde mit ihm die Herrlichkeiten der Natur.

Der Start dieser Route befindet sich an der Grindelwald Talstation. Dort erwartet dich auch gleich die erste von dreizehn Stationen.

Von dort aus geht es mit der Gondelbahn Grindelbahn-Männlichen bis hoch zur Bergstation. Auf deiner Wanderung bis hinunter zur Holenstein Mittelstation kommst dann an den weiteren 12 Stationen vorbei. Unterwegs hast du einen tollen Blick auf den Eiger. An den Stationen warten unter anderem ein Waldspielplatz, ein Picknickplatz und spannende Aufgaben, wie zum Beispiel Wett-Melken, auf dich bzw. deine Kinder. Die reine Wanderzeit beträgt etwa eineinhalb Stunden.

Zudem findest du an den einzelnen Stationen eine Buchstabenzange. Diese setzt du jeweils an dem entsprechenden Buchstabenfeld im linken Bereich deiner Wanderkarte an und drückst leicht zu. Auf diese Weise ergibt sich am Ende ein Lösungswort. Zum Abschluss deiner Wanderung erwartet dich dann eine kleine Überraschung, wenn du die Karte mit dem vollständigen Lösungswort an der Talstation abgibst.

Eine mittelschwere Wanderung: der Horizontweg

Eine mittelschwere Wanderung ist der Horizontweg in der Jungfrau Region im Berner Oberland. Wie der Name bereits erahnen lässt, kannst du auf der etwa dreieinhalb Stunden dauernden Wanderung schöne Aussichten genießen. Los geht es am Alpentower (Planplatten) in Meiringen. Von dort aus geht es weiter Richtung Balmeregghorn. Dort angekommen ist das nächste Etappenziel der Tannensee. Über die Tannenalp gelangst du dann zu deinem Ziel dem Engstlensee.

Dieser natürliche Stausee wird auch gerne von Anglern angesteuert. Die holen unter anderem Seeforellen und Regenbogenforellen aus dem Bergsee. Bist du von der Wanderung noch nicht entkräftet, hast du dort auch die Möglichkeit, dir ein Ruderboot zu leihen und inmitten der Bergwelt des Berner Oberlandes über den Engstlensee zu rudern.

Steigst du nach deiner Wandertour in Engstlenalp in den Bus zurück nach Meiringen, bist du etwa 10 Kilometer gewandert.

Schwere mehrtägige Rundroute: der Fernwanderweg AlpnessTrail

Reizt dich eine schwere und mehrtägige Rundtour durch das Berner Oberland, dann ist der AlpnessTrail eine passende Wanderroute für dich. Diese Tour führt dich durch das westliche Berner Oberland über die Alpen des Saanlandes und des Obersimmentales.

Die Rundtour besteht aus insgesamt dreizehn Etappen. Diese sind unterschiedlich lang. Auch die Wanderzeiten variieren von Etappe zu Etappe. Unterwegs übernachtest du in einfachen Hütten oder Berggasthöfen. Diese bieten dir in der Regel neben Halbpension auch ein Lunchpaket für deine nächste Etappe.

Ist dir die gesamte Strecke zu lang, wählst du einfach einzelne Etappen für eine Tagestour oder kombinierst ein paar der Etappen zu einer kürzeren mehrtägigen Tour. Es besteht auch die Möglichkeit, dass du dich auf dem AlpnessTrail von einem Wanderführer begleiten lässt. Der erzählt dir dann gleich noch die ein oder andere Anekdote während der Wanderung.

Wallis – Matterhorn, Bergseen und mehr

Ein weiteres bekanntes und beliebtes Wandergebiet in der Schweiz ist der Kanton Wallis. Im Wallis warten über 8.000 Kilometer markierte Wanderwege auf dich. Dort begegnest du einem ganz besonderen Berg. Es ist wahrscheinlich der bekannteste, wenn auch mit 4.478 Metern nicht der höchste Berg der Schweiz – das Matterhorn. Das Matterhorn ragt wie eine Pyramide aus der Landschaft in Richtung Himmel. Wir haben zwei Wanderungen für dich herausgesucht, die etwas mit dem Matterhorn zu tun haben.

Das Matterhorn im Blick: der Matterhorn Trail

Auf dem Matterhorn Trail hast du einen tollen Blick auf das Matterhorn bzw. dessen Nordwand. Gleichzeitig erfährst du eine Menge über das Matterhorn. Dafür sorgen Informationstafeln auf Deutsch, Englisch, Französisch und Japanisch. Du lernst die sich um den Berg rankenden Sagen und Legenden kennen. Zudem liest du dort mehr über die einmal bestandenen Pläne zu dem Bau einer Bahn auf den Gipfel des Matterhorns.

Die mittelschwere Themenwanderung ist fast 10 Kilometer lang und die Wanderzeit beträgt annähernd drei Stunden. Du startest am Schwarzsee und wanderst dann über die Stafelalp und Zmutt bis nach Zermatt.

Auf der Wanderung hast du zudem die Möglichkeit, einen Blick in zwei aus dem 18. Jahrhundert stammende kleine Kapellen zu werfen. Eine Kapelle befindet sich am Schwarzsee und die andere in Zmutt.

Spiegelbilder des Matterhorns:  5-Seenweg in Zermatt

Schwerpunkt der Wanderung 5-Seenweg sind die fünf Seen Stellisee, Grindjisee, Grünsee, Moosjisee oder auch Mosjesee und Leisee. Von diesen Bergseen hat jeder seine ganz eigenen Besonderheiten. Aber nicht nur die Seen machen diese Wanderung besonders. Unterwegs hast du einen tollen Blick auf die umliegenden Berge. Mit dabei ist das Matterhorn.

Dein Startpunkt für die mittelschwere Wanderung ist Blauherd und dein Ziel ist Sunnegga. Dazwischen liegt der gut 9 Kilometer lange 5-Seenweg. Wanderst du früh genug los, kannst du an dem ersten See, dem Stellisee, einen wunderschönen Sonnenaufgang beobachten.

Zudem ist er ein Hotspot für beeindruckende Fotos. Der Grindjisee, der als zweiter auf deiner Route liegt, ist ein kleiner und sehr idyllischer See. Um ihn herum siehst du viele seltene Pflanzen. Der nächste See, der Grünsee, macht seinem Namen alle Ehre. Sein grün schimmerndes Wasser lädt dich zu einem erfrischendem Bad während einer Wanderpause ein. Im Moosjisee ist baden hingegen verboten. Sein milchiges türkisblaues Wasser wird zur Stromerzeugung und Pistenbeschneiung genutzt. Gespeist wird der Stausee unter anderem durch das Wasser des Findelgletschers. Am letzten See, dem Leisee ist Spaß und Erholung angesagt. Dort findest du unter anderem einen Badestrand, mehrere Grill- und Picknickplätze sowie einen Kinderspielplatz.

Der Stellisee, der Grindjisee und der Leisee überraschen dich darüber hinaus noch mit einer weiteren Besonderheit – in ihnen spiegelt sich bei schönem Wetter das Matterhorn.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.