Besser Reisen. Besser Fühlen.

1 Stern2  Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne aus 3 Bewertungen
Loading...

Scheich-Zayid-Moschee und eine weitere gigantische Sehenswürdigkeit

Ein gigantischer Anblick und ein gigantischer Ausblick – an dieser Stelle möchten wir dir zwei bekannte Sehenswürdigkeiten vorstellen, die du bei deinem Urlaub in Abu Dhabi unbedingt besuchen solltest. Die Scheich-Zayid-Moschee (oder auch Sheikh-Zayed-Moschee) in Abu Dhabi beschert dir als größte Moschee der Vereinigten Arabischen Emirate mit ihren vielen Superlativen einen imposanten Anblick – sowohl von außen als auch von innen. Knapp 20 Kilometer von der Scheich-Zayid-Moschee entfernt befinden sich die Etihad Towers, von denen aus du einen tollen Ausblick auf die Stadt Abu Dhabi hast.

Wir haben für dich einiges über diese beiden Gebäudekomplexe herausgefunden, sodass du im Folgenden liest, was dich dort im Einzelnen erwartet. Zudem erfährst du mehr über den Besuch dieser Attraktionen, wie zum Beispiel Öffnungszeiten, Eintrittsgelder und Co.

  • Scheich-Zayid-Moschee

1. Die Scheich-Zayid-Moschee – ein gigantischer Anblick

Stehst du vor der Scheich-Zayid Moschee in Abu Dhabi wirst du von ihrer Größe und ihrem imposanten Erscheinungsbild förmlich erschlagen. Die Außenmaße der Moschee betragen 224 mal 174 Meter. Sie steht auf einem rund 56 Hektar großen Grundstück am östlichen Rand der Hauptinsel Abu Dhabis. Bei ihrem Bau wurden hochwertige Materialien, wie zum Beispiel 15 verschiedene Sorten Marmor (darunter Laaser Marmor), sehr viel Blattgold und funkelnde Edelsteine verwendet. Bei der Scheich-Zayid-Moschee handelt es sich nicht um ein historisches Bauwerk. Sie wurde erst im Jahr 2007 im Fastenmonat Ramadan offiziell eröffnet. Ihren Grundstein legte ihr Namensgeber Scheich Zayid bin Sultan Al Nahyan im Jahr 1996.

Der letzte Wunsch des Scheichs Zayid

Der wohlhabende Scheich Zayid war Mitbegründer und erster Präsident der Vereinigten Arabischen Emirate. Er hat die Moschee entwerfen lassen. Dafür beauftragte er eine Vielzahl von islamischen Architekten aus aller Welt. Seine Idee dahinter war, die islamische Welt in einer Moschee zu vereinen. Zudem wollte er auch eine Moschee erbauen lassen, die für alle Menschen offen steht, ganz egal, welcher Religion sie angehören. Der Bau der Moschee war sein letzter Wunsch und so stammten auch 350 Millionen US-Dollar für den Bau aus seinem privaten Vermögen. Insgesamt beliefen sich die Baukosten auf 545 Millionen US-Dollar. Nach seinem Tod im Jahre 2004 wurde der Scheich auch neben der seinerzeit noch im Bau befindlichen Scheich-Zayid-Moschee begraben.

Die opulente Ausstattung und viele Superlative

Die Scheich-Zayid-Moschee ist die größte Moschee in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Weltweit ist sie die achtgrößte Moschee. Die Wasserbecken rings um die Moschee lassen das beeindruckende Bauwerk noch größer erscheinen, da sich die Moschee in ihnen spiegelt. Nach Einbruch der Dunkelheit herrscht eine besondere Atmosphäre, da die Moschee dann angestrahlt wird – das solltest du dir nicht entgehen lassen.

In der Moschee mit ihren insgesamt vier jeweils 107 Meter hohen Minaretten finden bis zu 40.000 Gläubige Platz. Da die Moschee außerhalb des eigentlichen Stadtkerns liegt, kommen viele mit dem Auto. Auch für die Fahrzeuge sind ausreichend Parkplätze vorhanden. Die umliegenden Parkflächen erinnern vom Ausmaß her an die eines Großraumstadions.

Groß ist auch die Hauptkuppel über dem Gebetssaal. Sie ist 75 Meter hoch und hat einen Durchmesser von 32, 2 Metern und ist damit nach der Kuppel der Camlica Moschee in Istanbul die zweitgrößte Moscheekuppel der Welt. Insgesamt verfügt die Scheich-Zayid-Moschee über 82 Kuppeln.

Betrittst du die Moschee erblickst du weitere Highlights. Der Gebetsraum der Moschee ist mit einem riesigen sowie handgeknüpften Teppich aus dem Iran ausgelegt. Er ist sagenhafte 5.627 Quadratmeter groß und stolze 47 Tonnen schwer. Bei dem Teppich soll es sich um den größten dieser Art weltweit handeln. Die sieben Kronleuchter aus vergoldetem Messing und Edelstahl, die du nicht übersehen kannst, wenn du deinen Blick nach oben richtest, wurden aus Deutschland importiert. Der größte unter ihnen ist 15 Meter hoch und hat einen Durchmesser von zehn Metern – er soll gleichzeitig auch der größte Kronleuchter der Welt sein. Die Kronleuchter sind mit tausenden Swarovski-Kristallen verziert.

Dein Besuch der Scheich-Zayid-Moschee

Die Scheich-Zayid-Moschee steht nicht nur gläubigen Muslimen, sondern auch Touristen offen. Der Eintritt ist kostenlos. Es werden sogar kostenlose Führungen angeboten, bei denen du ein Einblick in die Architektur der Moschee und den Islam erhältst.

In der Regel hast du jeden Tag die Möglichkeit, die Scheich-Zayid-Moschee zu besichtigen. An Freitagen ist sie für Touristen allerdings erst ab dem späten Nachmittag geöffnet. Vorher ist der Zutritt nur gläubigen Muslimen vorbehalten, da der muslimische Freitag mit dem Sonntag in christlichen Ländern vergleichbar ist. Während Ramadan bleibt die Moschee freitags sogar für touristische Besucher komplett geschlossen. Auch an den anderen Tagen sind in diesem Zeitraum die Öffnungszeiten verkürzt.

Möchtest du die Scheich-Zayid-Moschee besuchen, musst du dich an die islamische Kleiderordnung halten. Ansonsten kommst du nicht durch die Kleider- und Sicherheitskontrolle am Eingang der Moschee. Du musst darauf achten, dass dein Körper ausreichend bedeckt ist – kurze Hosen und ärmellose Oberteile sind nicht erlaubt. Auch transparente Stoffe reichen nicht aus. Als Frau darfst du zudem keine enge Hose tragen und musst deine Haare bedecken. Nimmst du an einer organisierten Tour teil, hat der Guide unter Umständen Abayas und Kopftücher dabei. Auch die Moschee hält eine begrenzte Anzahl der verhüllenden Gewänder und Kopftücher bereit. Diese kannst du dir gegebenenfalls ausleihen. Am besten ist es allerdings, wenn du selbst entsprechend vorbereitet bist. So gehst du kein Risiko ein, wegen unzureichender Körperbedeckung nicht in die Moschee gelassen zu werden.

Zudem musst du deine Schuhe am Eingang der Gebetshalle der Moschee ausziehen. Essen und Rauchen ist in der Moschee nicht erlaubt. Aus Respekt solltest du zudem keine Küsse und Umarmungen mit deinem oder deiner Liebsten austauschen, nicht laut reden oder lachen und weder die Wände noch die Säulen berühren.

2. Die Etihad Towers – ein gigantischer Ausblick

Der Anblick der Scheich-Zayid-Moschee ist nicht nur beeindruckend, wenn du direkt davor stehst. Aufgrund ihrer Größe ist sie bereits aus der Ferne zu sehen. Ebenfalls schon von weitem sichtbar sind die Etihad Towers – ein Komplex aus fünf verschiedenen Hochhäusern. In einem dieser Hochhäuser befindet sich das Observation Deck at 300, von dem aus du einen gigantischen Ausblick auf die Stadt Abu Dhabi hast.

Die fünf Türme der Etihad Towers

Die Skyline von Abu Dhabi prägenden Türme sind dir unter Umständen auch aus dem siebten Teil der legendären Fast & Furious-Filme bekannt. In diesem Teil springt Vin Diesel in seiner Rolle als Dom Toretto mit einem Fahrzeug von dem zweiten Turm durch den dritten und den vierten Turm. Die fünf Türme des Etihad Towers sind alle unterschiedlich hoch und sie werden alle verschieden genutzt. Verbunden sind die Türme durch ein vier Stockwerke hohes Gebäude. In diesem befinden sich Restaurants, Luxusboutiquen und Konferenzräume. Gebaut wurde der gesamte Gebäudekomplex innerhalb von nur fünf Jahren zwischen 2006 und 2011.

Drei der Türme beherbergen 885 Penthäuser und Luxuswohnungen. In einem weiteren Turm ist das luxuriöse Fünf-Sterne-Hotel Jumeirah untergebracht. Das Hotel besteht aus 382 Zimmern und Suiten sowie 199 Apartments. Zudem verfügt es über mehrere Restaurants und Bars, Swimming Pools, einen Privatstrand, Spa- und Fitnesseinrichtungen und Co. Schließlich gibt es noch einen Turm, der etwa 46.000 Quadratmeter Büroflächen umfasst. Der niedrigste Turm ist der fünfte Turm mit einer Höhe von 217 Metern und 56 Stockwerken. Am höchsten ist der zweite Turm mit 305 Metern und 79 Stockwerken.

Dein Besuch der Aussichtsplattform Observation Deck at 300

Die Aussichtsplattform, von der aus du Abhu Dhabi von oben betrachten kannst, befindet sich in dem zweiten Turm der Etihad Towers. Wie ihr Name Observation Deck at 300 bereits erahnen lässt, genießt von dort aus einen Ausblick aus 300 Metern Höhe. Das Observation Deck musst du natürlich nicht zu Fuß erklimmen. Du wirst von einem Fahrstuhl nach oben gebracht – und das extrem schnell.

Oben angekommen erwartet dich eine 360-Grad-Panoramaplattform, von der aus du dir einen tollen Überblick verschaffen kannst. Du siehst unter anderem den Palast des Sultans von Abu Dhabi, das Emirates Palace Hotel – eines der teuersten Hotels der Welt, die Flaniermeile namens Corniche direkt an der Küste, den Persischen Golf und das Hinterland Abu Dhabis – vielleicht kannst du auch die Scheich-Zayid-Moschee erspähen.

Rauf auf das Observation Deck at 300 kommst du jeden Tag zwischen 10.00 und 18.00 Uhr. Abends ist das Observation Deck für Veranstaltungen buchbar – aber dafür müsstest du schon sehr tief in die Tasche greifen. Tagsüber während der normalen Öffnungszeiten kostet dich ein Ticket umgerechnet etwa 20 Euro, wobei du einen Teil davon in Form eines Gutscheines für Essen und Trinken quasi zurückbekommst. Bist du Gast des Hotels Jumeirah in den Etihad Towers musst du nur deine Zimmerkarte vorzeigen und kommst dann kostenlos auf die Aussichtsplattform. Für Kinder unter vier Jahren ist der Eintritt ebenfalls frei.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.